BOOKING

Alles ehrenamtlich =
werde Unterstützer!

Förderverein Mikado
IBAN DE80120400000624 172300

Musik_660x90_Pixel

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverständlich mit Rückbestätigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein Rückruf)


 

Manfred Maurenbrecher

Das Recht auf Vergessenwerden! - neueste Lieder und alte Hämmer, ein Abend für Kopf & Herz.

maurenbrecher1 https://maurenbrecher.com

Samstag 7. Dezember 2019 um 21.00 Uhr
Eintritt 14,- / 7,- €


nach oben

 

SUEDPARK - Musik zum HINhören.suedpark_foto1

Der charakteristische Mix aus anspruchsvollen deutschsprachigen Texten und eingängigen Rhythmen führte zu einer schnell wachsenden Fangemeinde. Dem Konzertbesucher erschließt sich ein weites stilistisches Spektrum, von rockig bis sanft, von augenzwinkernd bis anrührend, von hintergründig bis provokant.

Jörg-Peter Malke (Lead-Voc, Git, Musik, Texte)
 Axel Stammberger (Lead-Git, Voc)
 Marcus Schloussen (E-Bass, Voc)
 Uwe Hildebrand (Drums, Voc)

www.suedpark-band.de

Sonntag 8. Dezember 2019 um 20.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


nach oben

 

2U & Mi
American Acoustic Music

2U and MiDrei Profi-Musiker aus Berlin haben sich gefunden, um leidenschaftliche Musik “only from the heart” zu machen.

Die Weite des Landes, die Mentalität, der kulturelle Einfluss vieler Einwanderer haben Amerika eine vielgestaltige Musikszene beschert, die fasziniert. Im Modern Country vereinen sich viele Musikstile, ob traditionelle Hillbilly Music, Western Swing, Folk, Southern Rock, Pop, Soul, R&B .... der gemeinsame Nenner ist und bleibt jedoch noch immer die menschliche Stimme.

Drei einzigartige Stimmen, einige wenige akustische Instrumente und neue Arrangements zeigen, dass gute Songs in jedem Gewand zeitlos sind und sowohl im kleinen intimen Club als auch vor großer Open Air Kulisse bestehen können.

www.2u-and-mi.de

Donnerstag 12. Dezember 2019 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

TRAILHEADTrailhead1

Wem Musiker wie Neil Young, Crowded House, Ron Sexsmith, Tom Petty und Jackson Browne gefallen, der wird sich auch bei Trailheads englischen Roadside Folksongs musikalisch zu Hause fühlen.

Hinter dem Namen Trailhead, was den Ausgangspunkt eines Wanderweges bezeichnet, verbirgt sich der Berliner Songschreiber Tobias Panwitz, der seine Reiseerlebnisse und Begegnungen am Wegesrand in energiegeladenen Folksongs und stimmungsvollen Balladen einfließen lässt. Mit Gitarre, Mundharmonika und Klavier besingt Trailhead Erlebnisse zwischen amerikanischen Landstraßen, spanischen Wegen, lettischen Flüssen und südamerikanischen Landschaften. Beeinflusst von Amerikas klassischen Songwritern der 60er und 70er Jahre verbindet Panwitz seine englischen Songs dabei mit Geschichten und Erzählungen über die Orte und Momente in denen sie entstanden.

Ob auf spanischen Caminos, den Hochebenen Norwegens oder in den peruanischen Anden - Panwitz zieht es vor, zu Fuß unterwegs zu sein. „Laufen ist gute Monotonie für mich, Ideen und Songs kommen und gehen, manche bleiben hängen. Und Laufen an sich ist ja purer Rhythmus. Die Schritte allein geben einem schon den Groove für einen Song.“

So sind über die Jahre so viele Songs beim Laufen und über’s Laufen entstanden, dass Panwitz nun viele davon auf seinem neusten, dem Walking-Song-Album „Keep Walking“, vereint hat.

Seit Jahren gehört Trailhead zum Kern der deutschen Folk- & Songwriter-Szene, hat vier von der Presse hoch gelobte Alben eingespielt und ist deutschland- und europaweit mehr oder weniger konstant auf Tournee. Panwitz Musik findet dabei immer wieder ein positives Echo. „Sublime“, „Erstaunlich“, „Exzellent“ und „Überzeugend“ urteilten beispielsweise der Berliner Tagesspiegel, Americana UK, das Tip Stadtmagazin oder Americana Music Times.

www.trailheadmusic.com

Freitag 13. Dezember 2019 um 21.00 Uhr
Eintritt 14,- / 7,- €


nach oben

 

WILLER ist ein Singer/Songwriter, der anders ist.
Der aus der Masse heraus sticht.

WILLER Press PicIn einer Zeit in der die Worte ‚echt‘, ‚authentisch‘ und ‚ehrlich‘ kaum noch wirklich in der aktuellen Musikwelt zu finden sind, verbindet er genau diese in seiner Person und lässt sie ohne Filter in seine Musik fließen.
Seine raue und unverwechselbare Stimme weiß er genau so perfekt einzusetzen, wie auch seine Ausstrahlung auf der Bühne.
Und WILLER ist auf den Bühnen dieser Welt zu Hause.
Jedes Jahr spielt er mindestens 100 Shows und ist neben seinen ausgedehnten Tourneen durch Deutschland, Österreich und die Schweiz bereits schon durch die USA, Kanada, Dänemark, Holland, Italien, Slowenien und auf Einladung des Goethe-Instituts im Jahr 2019 ebenfalls bereits durch Russland getourt.
Zudem wurde er schon von zahlreichen internationalen und nationalen Größen als Support-Act eingeladen. So durfte WILLER bisher mit Richie Sambora von Bon Jovi, Johannes Oerding, Revolverheld, Laith Al-Deen, den Goo Goo Dolls, Wirtz, Wolf Maahn, Radio Doria, Henning Wehland, Jennifer Rostock u. v. m. die Bühne teilen.
Gefeiert wird er seit Jahren von einer stetig wachsenden Fangemeinde, die seine Alben tausendfach kauft, wie auch hundertausendfach streamt.
WILLER beweist immer wieder aufs neue, dass man Authentizität und die ein oder andere Ecke und Kante nicht kaufen oder vorspielen kann.
Er hat sie.

www.willer-music.com

Samstag 14. Dezember 2019 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

GROSSE & KÜHN

große und kühnCarsten Große und Burghard Kühn von der Berliner Gruppe BLANK spielen die Lieblingslieder der letzten vier Jahrzehnte, darunter sind Titel der Beatles, Allman Brothers, Cat Stevens, Bruce Hornsby u. v. a. und Eigenkompositionen. Beide spielen Gitarre, beide singen.

Im Mittelpunkt steht dabei das handgemachte Musizieren, ohne Sampler und Rhythmuscomputer.

Carsten Große war jahrzehntelang erfolgreich als Gitarrist und Songwriter in den Bands Troja, Babylon, Soft, Metropol und Bluestift auf Tour.

Burghard Kühn war Mitbegründer und Texter der Bands Grienhorn und Moos und gelegentlich im Duo mit Peter Cäsar Gläser zu erleben.
Beide verbindet auch die Zusammenarbeit in den Bands Bluestift und Metropol.

Sonntag 15. Dezember 2019 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

UNBEKANNT VERZOGEN

unbekannt verzogenAm 20. Dezember 2019 (Freitag) spielt UNBEKANNT VERZOGEN im Zimmer16 ab 21 Uhr sein traditionelles Weihnachtskonzert, in diesem Jahr unter dem Motto „Gangster der Liebe“.

Seit dem letzten Album (2017) hat die Band viele neue Songs geschrieben und wird diese, teilweise erstmalig, dem verehrten Publikum kredenzen.

UNBEKANNT VERZOGEN servieren deutschsprachigen Taschenrock, die Band verspricht nicht das gute Ende der Geschichte, sondern den immer wiederkehrenden Mut zum Neuanfang. Vielleicht fokussieren sich die Songs von UNBEKANNT VERZOGEN gerade deshalb auf eine - sei‘s drum - zerbrechliche, bis an den Rand des Selbstbetrugs ausgeschöpfte Gemeinsamkeit, in der weniger die ewige Erfüllung erhofft wird als das Gegengift für den Augenblick und den Rest einer Nacht. Dabei ist die Band alles andere als schwerblütig. Lebensdurstig, liebeswütig, unfeierlich und sinnlich präsentiert sich UNBEKANNT VERZOGEN mit „erwachsener Musik für erwachsene Menschen“.

Für Sie stehen an diesem Abend auf der Bühne des Zimmers 16: Thomas Eichler (Gitarre), Gerald Zaczyk (Schlagzeug), Karsten Schützler (Bass) und Patti Heidrich (Gesang).

www.unbekannt-verzogen.net.
Reservierungen hier: zimmer16@gmail.com

Freitag 20. Dezember 2019 um 21.00 Uhr
Eintritt 13,- / 10,- €


nach oben

 

10 Jahre „Andrea Timm & Band“

Andrea Timm und BandMit gefühlvollen Interpretationen der Songs von Joan Baez und anderer Folk-Sängerinnen hatte sich Andrea „Timmi“ Timm längst einen Namen gemacht, bevor sie mit der CD „Halbes ganzes Leben“ ihre ersten eigenen deutschen Songs veröffentlichte.
Inzwischen gibt es Andrea und ihre Band bereits zehn Jahre. Damit ist diese Band keine junge Band mehr – auch die Musiker, die die Berlinerin um sich versammelt hat, sind im Herzen zwar immer noch Jungs geblieben, aber keinesfalls mehr jung. Die Band ist etwas Besonderes in der immer größer werdenden Schar der sogenannten Singer-Songwriter-Bands. Hier treffen sich Musiker aus der Ostrockszene in der Gegenwart – an der Gitarre Axel Stammberger (ehem. Veronika Fischer, Stefan Diestelmann u.a.), am Bass Marcus Schloussen (RENFT), an den Drums Michael Behm (ehem. Stern-Combo-Meißen). Mit „ihren Jungs“ führt Andrea die Zuhörer charmant und mit Gänsehautgarantie durch ein unterhaltsames Programm mit Tiefgang. Die Musik erinnert wohltuend an alte Songschreibertraditionen zwischen Blues und Pop – ohne dabei unmodern zu sein.
Besonders am aktuellen Programm sind auch die spritzigen Moderationen, eingefügte Lyrik und kleine Geschichten. Gern knüpfen die Musiker auch an das Zeitgeschehen sowie ihre eigene musikalische Vergangenheit an – das macht Freude auf und vor der Bühne und garantiert immer wieder neue Möglichkeiten.

Samstag 21. Dezember 2019 um 21.00 Uhr
Eintritt 14,- / 7,- €


nach oben

 

Es ist ein Gnu entsprungen

gnuWie klingt »Stille Nacht« als New Orleans-Ragtime? Kann man »Es ist ein Ros entsprungen« auf westafrikanische Art spielen und hat Johann Sebastian Bach tatsächlich einen Blues geschrieben?

Mit Klavier und Kontrabass begeben sich zwei virtuose Musiker auf eine Reise durch die Welt alter deutscher Weihnachtslieder, die sie in verschiedenen Stilen von Jazz bis Weltmusik neu bearbeitet haben. Dabei entstehen nicht nur humorvoll schräge Versionen, über die leidenschaftlich improvisiert wird. Auch ungeahnte lyrische Qualitäten altbekannter Melodien werden freigelegt. Wenn sich dann der Kontrabass auch als vielfältiges Perkussionsinstrument erweist und das Klavier plötzlich wie eine afrikanische Harfe klingt, ist ein augenzwinkernder Blick auf das Fest der Liebe garantiert.

 

Søren Gundermann: Piano & Arrangements
Thomas Strauch: Kontrabass

 

 

Sonntag 22. Dezember 2019 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 8,- €


nach oben

 

FRANK VIEHWEG – „WERMUTKRAUT“ – BUCH – PREMIERE – KONZERT

Unter Mitwirkung von Kerstin Hommel

WermutkrautFrank Viehweg präsentiert sein neues Buch „WERMUTKRAUT nach Gedichten von Nika Turbina“ mit diesem Abend aus Liedern und Versen, gemeinsam mit seiner Gefährtin, der Slawistin Kerstin Hommel. Achtzehn Gedichte hat er in Töne gesetzt und mit weiteren Versen zu einem Premierenprogramm gefügt. Frank und Kerstin stellen eine Auswahl sowohl in deutscher als auch russischer Sprache vor.

Im Vorwort des Buches heißt es: „Diese Gedichte umgibt ein Geheimnis, das vielleicht nie restlos gelüftet werden wird. Ein kleines Mädchen ist ihre Autorin, im Alter von sieben, acht, neun Jahren? Die Zweifler treten auf den Plan!

Jewgeni Jewtuschenko bittet Nika bei einem ersten Treffen in Pasternaks Haus in Peredelkino, ihm einige ihrer Gedichte vorzutragen. Sogleich ist er sich sicher: Derart können allein Dichter sprechen.

Die Zweifel und Vermutungen nehmen mit den Jahren nicht ab, doch sie widersprechen einander in manchen Details. 2018 erscheint Aleksandr Ratners Buch „Die Geheimnisse des Lebens der Nika Turbina“, das die Vermutung nahelegt, daß Nika nie einen Vers selber geschrieben hat. Einen endgültigen Beweis aber muß es schuldig bleiben.

Die Gedichte hingegen gibt es, und beeindruckend sind sie unabhängig davon, ob sie ein Kind oder ein Erwachsener geschrieben haben mag. Verbunden bleiben werden sie mit dem Namen Nika Turbina, so wie die 154 Sonette mit dem Namen William Shakespeare, auch wenn sie der Mann aus Stratford-upon-Avon womöglich nicht verfaßt hat.“

Nika Turbina lebte von 1974 bis 2002 und war das vermutlich  letzte Wunderkind der Sowjetunion. Am 17. Dezember dieses Jahres jährt sich Nikas Geburtstag zum 45. Mal.

Samstag 28. Dezember 2019 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 8,- €


nach oben

 

Lüül Duo auf Fremdenzimmer-Tour

Kerstin und LüülAls Banjospieler der 17 Hippies, aber nicht nur als solcher, hat Lüül mehr als die halbe Welt bereist und davon handeln seine Lieder. Mit Lüül lernt man die Welt kennen. Mit seiner rauen Stimme erinnert er an einen Seemann, der aus jedem Hafen der Welt eine neue Moritat zu berichten hat. Ob als Rocker, als Tango-Spieler, als Polka-Hannes, als balladesker Frauen-Freund, als Lagerfeuer-Romantiker, als Dub-Rastafari oder als Weltmusik-Exot – immer versprüht er eine Prise trockenen Humors, immer wieder erweist er sich als schräger Poet. Alles groovt, ist tanzbar und von treibender Lebenslust durchtränkt.

Mit der neuen CD „Fremdenzimmer“ ist Lüül ein großer Wurf gelungen. Hier hat ein Musiker seinen Weg gefunden, wie man mit Text und Musik umgeht, hier spielt alles zusammen, hier hat sich eine Band seit Jahren entwickelt und schöpft aus einem reichen Repertoire handgemachter Musik: stilsicher und phantasievoll. Das ist spannend und musikalisch vielfältig, veredelt vom Erfolgsproduzenten Moses Schneider, ein meisterhaftes Werk!

Im Duo Format werden aber nicht nur Songs aus der aktuellen CD zu hören sein, sondern ebenso Lüül Klassiker wie „Verliebt in Du“ oder „Mach das leben schön“ uvm. Begleitet von der wunderbaren Kerstin Kaernbach an so exotischen Instrumenten wie Theremin und Singender Säge entfalten Lüüls Songs einen skurrilen Charme. Das ist eigenwillig und authentisch, mit Berliner Chuzpe präsentiert. Souverän und gelassen gelingt dem Lüül Duo der Spagat zwischen Tiefgang und Humor, Alltags-Wahnsinn und bewegenden Momenten. Das ist vor allem gute Unterhaltung!

Lüül: Gesang, Gitarre, Banjo, Ukulele
Kerstin Kaernbach: Geige, Bratsche, singende Säge, Theremin, Flöte, Gesang

www.luul.de
www.facebook.com/LuulFanPage

Samstag 4. Januar 2019 um 21.00 Uhr
Eintritt 14,- / 7,- €


nach oben

 

„Wenn das alles ist…“ Erinnerungen an Hildegard Knef

medveyDie Knef kopieren? Schwierig. Sie karikieren? Lächerlich! Aber anhand ihrer Lieder, anhand von Zitaten für Momente die Welt des Knef’schen Chansons berühren…

 

„Wenn das alles ist…“ ist ein kaleidoskopischer Liederabend, der Schlaglichter wirft auf Leben, Kunst und Politik einer starken, unvergleichlichen Frau. Eine musikalische Hommage an Hildegard Knef – assoziativ, frech, melancholisch.

 

Die Schauspielerin Susanne von Medvey und der Musiker Friedrich Rauchbauer arbeiten seit 2006 als Duo zusammen. Sie treten mit Liederabenden und auch im Rahmen größerer Theaterproduktionen in München und vielen anderen Städten deutschlandweit auf.

 

 

Sonntag 5. Januar 2019 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

MTS 2020: LIEDER, LACHER, LIMERICKS

MTS Zeichn. T. Schmitt 2020Seit 1973 ist das Berliner Liedkabarett MTS alias „makaber, taktlos aber sauber“ mit Mut, Tatendrang und Schönheit sowie eigenen lustigen Liedern unterwegs. Darüber hinaus widmet sich der Klangkörper auch dem gepflegten Witz und komischen Versen, allen voran den Limericks.

Im jährlichen Wechsel wird stets eine gesunde Mischung aus Neuem, lange nicht Gehörtem und den immer wieder gewünschten Klassikern geboten. Dabei ziehen Texter, Sänger und Gründer Thomas Schmitt und sein langjähriger musikalischer Kompagnon Frank Sültemeyer wie gewohnt vor allem über sich selbst her.

Darum  heißt es 2020:

                                      Seit 47 Jahr‘n indes
                                      singt und albert MTS
                                      zum Spaß der Leute,
                                      aber heute
                                      sagt man dazu „happyness“!

Mehlen, Tschetten,Sörfen: www.gruppe-mts.de

Donnerstag 9. Januar 2019 um 20.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


nach oben

 

Melanie Mau & Martin Schnella
Herzensangelegenheiten im Unplugged-Stil

Melanie Mau & Martin Schnella 2019 2, Copyright Heinz Werner VestingDie Geschichte beginnt mit dem Song „Miracles Out Of Nowhere“ der Band Kansas.
Die beiden Vollblutmusiker Melanie Mau und Martin Schnella entdeckten ihre gemeinsame Leidenschaft für die Musik und dieser Song war ein Anlass dazu diese noch weiter zu vertiefen. Melanie und Martin spielen Musik im akustischen Gewand.
In erster Linie widmen sie sich Coversongs, die sie in ihrem eigenen Stil umarrangieren. Da beide auch kompositorisch begabt sind, wird auch stetig an eigenem Liedgut gearbeitet. Ihre Musik kommt aus dem Herzen, denn jeder Song ist eine echte Herzensangelegenheit. Im Dezember 2015 veröffentlichten die beiden
ihre erste CD „Gray Matters“.

Im Frühjahr 2017 veröffentlichten sie im Rahmen einer ALS – Benefizaktion die Live-CD „Gray Matters – Live In Concert“, einem Live Mitschnitt eines Konzertes in ihrer Heimatstadt Osterode am Harz vor 600 Leuten.
Am 27.11.2017 folgte mit „The Oblivion Tales“ die erste CD Veröffentlichung mit ausschließlich eigenen Kompositionen. Stilistisch bewegen sich die Songs im Bereich des Folk Rock mit progressiven Einflüssen.

Freitag 10. Januar 2019 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

Dr. Bajan
Wilde Musiker

dr_bajanDr. Bajan – das ist das Folk-Erbe Russlands und des Balkans genauso wie Klezmer, Blues und Rock’n’Roll. Aus diesen über die Jahrzehnte aufgesogenen Einflüssen bastelt Fomin als Kopf der Band Speed-Folk mit einem Schuss Anarcho-Punk ein explosives Bühnengemisch, ein berauschend irrwitziges Spektakel. Fomin präferiert für seinen Stil die Genre-Bezeichnung „moderne urbane Volksmusik“. Noch lieber wäre es ihm allerdings, seine Wortschöpfung „Sovietabilly“ hätte sich schon bis ins Musiklexikon durchgesetzt. Dr. Bajan beherrscht ohne Zweifel die hohe Kunst, sein Publikum einfach ganz buchstäblich vom Hocker zu reißen.

Sonntag 12. Januar 2019 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

JOHANNA ZEUL

johannazeul_4Ihre ungestüme, mitreißende und herausragende Live-Energie hat Johanna Zeul in den vergangenen 10 Jahren in unzähligen Konzerten bewiesen, etwa bei Festivals (Bardentreffen Nürnberg, Sonne Mond Sterne, Burg Herzberg Festival, Stimmen Festival Lörrach, Zeltfestival Freiburg, U&D Würzburg, Breminale Bremen u.v.m.), in Theatern (Nationaltheater Mannheim, Thalia Theater Hamburg, Volkstheater München, Staatstheater Augsburg, NT Halle u.v.m.) und Clubs. Dafür wurde sie von ihrem Publikum gefeiert und von den Medien weithin gelobt.

"die aufregendste deutsche Künstlerin der letzten Jahre."
Brigitte

"Die FAZ verglich Johannas Strahlkraft mit den besten Zeiten der Neuen Deutschen Welle, andere ziehen z. B. Wir Sind Helden an den Haaren herbei - eine Unverschämtheit: Nichts davon war je annähernd so heiß, so direkt und so gut."
Musikexpress

Donnerstag 16. Januar 2019 um 20.00 Uhr
Eintritt: 15,- / 10,- €


nach oben

 

 

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverständlich mit Rückbestätigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein Rückruf)