Montag 20. April 2020
Das Zimmer 16 wird 18 Jahre alt.
Samstag 11. April 2020
WORKINGMANSDEAD - doch noch Hippielieder auf deutsch!

BOOKING

Alles ehrenamtlich =
werde Unterstützer!

Förderverein Mikado
IBAN DE80120400000624 172300

Musik_660x90_Pixel

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverständlich mit Rückbestätigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein Rückruf)


Bis einschließlich 19.4. sind alle Veranstaltungen abgesagt.

 

ALMATAKÍA präsentiert WO DIE LIEBE HINFÄLLT

almatakia

ALMATAKÍA amüsiert mit Witz und Ironie, bewegt mit Offenheit und Hingabe, berührt mit ihrer facettenreichen Stimme und begleitet sich raffiniert am Klavier!

Hautnah erzählt sie uns ihre Geschichte rund um die Liebe. Beliebte Chansons von Friedrich Hollaender, Kurt Weill, Georg Kreisler u. a. rückt sie mit überraschenden Pointen und eigenen Texten in neues Licht.

In ALMATAKÍA steckt die vernünftige ALMA, die angepasst durchs Leben geht und immer weiß, wo der Hase läuft, sowie die wilde, von ihren Gefühlen getriebene ATAKÍA, die sich an keine Regel hält. Sie verkörpern Kopf und Bauch, Herz und Verstand. Tragen wir nicht alle eine ALMATAKÍA in uns?

Lassen Sie sich berühren!

 

 

 

 

Freitag 27. März 2020 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

Guido Goh, live in Berlin

guido goh 2019Spätestens nachdem Guido Goh 2018 durch die erfolgreiche Teilnahme bei Voice of Germany in ganz Deutschland einem Millionenpublikum bekannt wurde, spielte der Singer Songwriter deutschlandweit gefeierte und ausverkaufte Konzerte.
 
2019 ist das inzwischen lang ersehnte neue Album PHOENIX von Guido Goh fertig geworden.
 
Die Single BLUE SKIES aus dem aktuellem Album ist am 6.9.2019 veröffentlicht worden, sowie das an der Nordseeküste gedrehte Musikvideo zur Single. Michael Patrick Kelly lud den inzwischen sehr begehrten Musiker in sein Vorprogramm nach Bremerhaven ein, wo er vor 12.000 Fans Auszüge aus dem neuen Album präsentierte. Als wäre es nicht genug der Ehre, gesellen sich nun Phil Collins und Carole King in die Reihe der Unterstützer: Guido Goh erhielt von Phil Collins die Erlaubnis den Title IN THE AIR TONIGHT neu zu veröffentlichen, gleiches geschah mit dem Titel CRYING IN THE RAIN für den Guido Goh nun die offizielle Genehmigung der EMI USA für eine neue Veröffentlichung hat. Beide Titel sang Guido Goh 2018 höchst erfolgreich in der TV Show VOICE OF GERMANY.
 
Am Samstag 28.03.2020 erwartet den Zuhörer ein beeindruckendes und tief bewegendes sehr persönliches Live Programm das einmal mehr zeigt, warum Guido Goh in der Sendung VOICE OF GERMANY so stark beeindrucken konnte. Mit einer so starken Stimme, Piano, sogar Schlagzeug, indischen Instrumenten, die er teils GLEICHZEITIG spielt, und unter Verwendung einer Loopstation entsteht ein schier unter die Haut gehendes Soundgebäude, das den Konzertabend zum Gänsehautgaranten macht.

Samstag 28. März 2020 um 21.00 Uhr
Eintritt 14,- / 7,- €


nach oben

 

AMOS ZIMMERMAN - LIVE im Zimmer 16

Amos Zimmerman 1Amos Zimmerman ist ein Indie-Folk-Singer/Songwriter aus Tel-Aviv. Seine Musik wurzelt im Nährboden der Veteranen Neil Young, Paul Simon und Nick Drake, während er immer wieder versucht die Grenzen des Genres aufzubrechen - ähnlich wie Wilco, Elliott Smith oder My Morning Jacket.

Amos' Lieder nehmen den Zuhörer mit auf einen tiefen Tauchgang ins Herz des Bewusstseins - mit aufrichtigem Songwriting, das sowohl eine gewisse Milde in der Luft entstehen lässt als auch eine erhebende Erfahrung voller Leben und Ränkespiele.

Sein Debutalbum erschien 2010 - in der Folge spielte er hunderte Auftritte in Israel und Großbritannien, meist solo. Die von Kritikern gelobte EP "Snapshot" kam 2017 heraus und im Februar 2019 erschien seine LP "Lend Me Your Tears".

Webseite: http://amoszimmerman.com
Spotify: http://bit.ly/amoszimmerman
Apple Music: http://bit.ly/zimmermanamos
YouTube: http://youtube.com/AmosZimmermanMusic

 

Donnerstag 2. April 2020 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

ralph_schüller_2020RALPH SCHÜLLER

 

 

 

Singer/Songwriter? – Nein, aus Leipzig. Liedermacher? – Nein, nicht betroffen genug. Chanson? – Jein, auf Deutsch.
Wenn jemand in Mitteldeutschland auf diesen musikalischen Pfaden auf Entdeckungsreise geht, trifft ihn früher oder später die Frage: „Kennste das neue von Ralph Schüller?“
Seit Mitte der 90er-Jahre ist der HGB-studierte Maler und Grafiker als Schüller & Band ein Begriff für zuversichtliche Melancholie, wahrhaftige Poesie und irre guten Groove. Musikalisch weltoffen und doch so beruhigend geerdet, in den wesentlichen Fragen nach dem Glück und wie man es oft knapp verfehlt, liegen manchmal das Geheimnis und der Schlüssel für neuen Lebensmut.

 

 

Samstag 4. April 2020 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

DIE RAILERS

Christoph Klan (Klarinette, Banjo Gesang)
Friedrich Bassarak (Akkordeon, Gesang)
Matt Baldwin (Gitarre, Gesang)
Johannes Hanekamp (Kontrabass, Gesang)

die_railersDie Railers sind eine Early-Jazz Band aus Berlin.
Frei übersetzen lässt sich ihr Bandname am ehesten mit „die Eisenbahner“. Er steht jedoch viel mehr für ein Lebensgefühl, das bei Zugreisen in einem aufkommen kann, während Landschaften an einem vorbeiziehen und die Mühlen des Alltags mit jedem Kilometer allmählich ihre Kraft verlieren. Kaum eine Musik verkörpert dieses mehr, als die der Südstaaten Amerikas des letzten Jahrhunderts. So zählen der Jazz aus New Orleans („Louis Armstrong and his hot five/seven), Oldtime (The Carter Family), Folk (Elizabeth Cotton) und Gesangsgruppen wie „The cats and the fiddle“ und „The Mills Brothers“ zu wichtigen Einflüssen der Railers.

Spontan machen sie jede Brücke, jeden Bahnsteig, jeden Marktplatz zu ihrer Bühne, denn ihre Musik braucht keine Verstärkung.

Dabei erzeugen ihre lebensbejahenden Lieder mit Hilfe ihrer Instrumente und Stimmen, ein sehr unmittelbares, mitreißendes Hörerlebnis, dem man sich als Zuhörer schwer entziehen kann.

Nachdem die vier Musiker in verschiedenen Städten Europas ihr Instrument studiert haben, zog es sie unabhängig von einander in die Hauptstadt Berlin. Der Bandgründer Matt Baldwin, dessen Namensvetter zufällig im 19. Jahrhundert einer der bedeutendsten Dampflokhersteller Amerikas war, hatte 2017 die Vision „die Railers“ zu gründen und machte die Musiker mit einander bekannt. Seitdem sind sie zu einer festen Einheit geworden und arbeiten beständig an eigenen Arrangements und Kompositionen. Man kann man „die Railers“ regelmäßig auf den Plätzen Berlins, Swing-Tanz-Veranstaltungen (u.a. TheJamCats, Alter roter Löwe rein), Cafés (u. a. Kulturcafé Neukölln) und größeren Bühnen (u. a. Theater am Rand) erleben.

Im Sommer 2019 haben sie ihr erstes Album „Tales from the Rails“, dass im Frühjahr 2020 erscheinen wird, und ihre erste Videoreihe „Railroad Session“ aufgenommen.

Donnerstag 9. April 2020 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

finn ritterFINN RITTER

 

 

 

 

Neues Jahr, neues Glück: Unternehmen „Zimmer voll“ Vol. 2.
Nachdem es beim letzten Mal noch vereinzelte freie Plätze gab, wollen wir dieses Mal die Bude vollkriegen! Die Challenge läuft. Komm(t) vorbei, um später dabei gewesen zu sein und schon mal zu üben für die FINN - RITTER - RECORD - RELEASE ZUM NEUEN ALBUM „EXIT“ im OKTOBER. Barbara Schöneberger ist selbstverständlich auch wieder mit vor Ort. Und auch sonst wird wie immer einiges geboten ... ;-)

 

 

 

Freitag 10. April 2020 um 21.00 Uhr
Eintritt 14,- / 7,- €


nach oben

 

BILLY GOODMAN

billy_goodman

 

 

Billy Goodman ist ein einzigartiger Slide-Gitarrist, Sänger und Songwriter.

Er kommt aus den USA, wo er über zehn Jahre lang mit den Goodman Brothers auftrat.

Genauso erwähnenswert ist seine Rolle als Slide-Gitarrist auf Tourneen von Jorma Kaukonen (Jefferson Airplane, Electric Hot Tuna) und Dave Mason (Traffic) sowie als Bassist während seiner Zeit als Mitglied der Road Crew für Grace Slick und Jefferson Starship.

 

 

 

 

Samstag 11. April 2020 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

THE FAMILY CREST           abgesagt


nach oben

 

SASCHA SANTORINEOS

Sascha Santorineos

 

Liedermachermusik mit deutschen Texten, verträumt, kritisch und nah.
"Ich bin mir sicher, die Menschen sind gut im Herzen, wenn sie könnten würden sie auch so tun, doch mit den äußeren Einwirkungen im heutigen Leben lassen sie die guten Taten im Gedanken ausruhen"

www.saschasantorineos.net

 

Die ersten drei Kartenbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je eine CD von Sascha.

Donnerstag 16. April 2020 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

TEEater

TEEater_neuWer hätte das gedacht? TEEater wird 40 Jahre alt. Das war bei der Gründung 1980 nun wirklich nicht abzusehen. Es gab Preise und Beifall, Erfolge und Niederlagen, mal gute, mal nicht so gute Kritiken.

Nicht nur drei CDs und das Textbuch "Unter den Kastanienbäumen" sind in den vergangenen 40 Jahren entstanden, sondern auch eine Fülle von Liedern, viel zu viele, um sie alle an einem Abend zu spielen. Aber ein paar von ihnen bringt die Band noch mal auf die Bühne. Unterstützt wird sie von ein paar alten Mitgliedern und ein paar guten Freunden.

Und weil man aufhören soll, wenn's am schönsten ist, wird dieses Geburtstagskonzert zugleich auch das letzte der Band sein (obwohl man ja nie nie sagen sollte).

Freitag 17. April 2020 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

A LITTLE SOIRÉE

LOGO_a-little-soiree"Eine kleine Abendgesellschaft - eine abendliche Zusammenkunft zum gemeinsamen Trinken, Musizieren, Tanzen, Lesen und Plaudern."

Aber wenn an diesem Abend das Saallicht ausgeht, ist bei uns für nichts mehr zu garantieren. Junge Musiker sorgen für Überraschungen der besonderen Art.

Von Rock´n`Roll und herzzerreißenden Balladen über klassische Stücke, Tanzeinlagen und Obertongesängen, bis hin zu guten alten Jazz- und Swing-Interpretationen ist alles zu erwarten.

 

 

 

 

 

Samstag 18. April 2020 um 21.00 Uhr
Eintritt 6,- / 4,- €


nach oben

 

DAVID BLAIR

david_blairGitarre, Klavier, Stimme, Charisma – wo immer David Blair auftaucht das gleiche Bild: überbordende Begeisterung und Fröhlichkeit. So auch bei seinem Auftritt bei „The Voice of Germany 2017“, wo er Yvonne Catterfeld von sich überzeugte: „Du hast unterschiedliche Nuancen in deiner Stimme, singst so frei und emotional – ganz toll.“ Der kanadische Tausendsassa ist ein Entertainer ersten Grades und singt seinem Publikum aus der Seele.

Ob „What Am I Worried About“,„Magic“,„This Is The Soundtrack“ oder seine aktuelle Single „Quietly Loving“– David Blairs Sensations-Alben bieten ein wahres Füllhorn an Hits. So schwärmt das amerikanische Performing Songwriter Magazine: „His eclectic collection of acoustic-pop songs provide an unforgettable soundtrack for any occasion“. „Absolutely contagious“, meint auch die kanadische Opernsängerin und Jurorin bei „Canada’s Got Talent“ Measha Brueggergosman.

Und wer das sympathische Energiebündel je live erlebte, wird dem hundertprozentig zustimmen. „Ich liebe das Land und die Leute“, sagt David über Deutschland. Und die Menschen lieben ihn!

Der Wahlberliner, der vor fünf Jahren Haus und Hof in Kanada verkaufte, tourt quer durch Europa, um sein fünftes Album "As You Let Go: Songwriting Sundays" vorzustellen, das offiziell am 22. Februar 2019 veröffentlicht wurde. Es ist David Blairs erstes rein akustisches Album, nur mit Gesang und Klavier oder Gitarre mit Songs über Freiheit, Frieden, Liebe, Freundschaft und Verluste im Leben. Die Lieder stammen aus David Blairs Serie Songwriting Sundays, als der Singer/Songwriter im Jahr 2015/2016 für acht Monate jeden Sonntag ein neues Lied geschrieben hat. Das Album bringt die schönsten Lieder aus dieser Sammlung zusammen.

Sonntag 19. April 2020 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

Unpluggedival de Luxe
GregorWieland
Alte Lieder

gregor_wieland_photoatelier iso25

 

gregorwieland ist - unter anderem - klassisch ausgebildeter sänger, manchmal hört man das auch.
an der gitarre ist er autodidakt, aber das merkt fast keiner.
seit einiger zeit beschäftigt er sich mit alten liedern, größtenteils aus dem deutschen sprachraum.
alte lieder zu singen ist für gregorwieland wie gespräche über die jahrhunderte hinweg zu führen.
dabei treffen vergangene lebenswelten auf heutige klänge – effekte und loopmaschinen spielen dabei eine rolle, drängen sich aber nicht in den vordergrund.
für den hörer verbindet sich somit der respekt vor dem alten mit der neugier des musikalisch suchenden.

 

 

 

 

 

Dienstag 21. April 2020 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 8,- €


nach oben

 

Maria Schüritz
Ich, dein Wahnsinn

MariaSchueritz_FotoRuslanHrushchak_4Mit zärtlich-dekonstruierendem Blick findet Maria Schüritz universelle Geschichten in scheinbar Unbedeutendem. Auf ihrem neuen Album „Ich, dein Wahnsinn“ steckt sie mit dem Kopf im Goldfischglas, findet die Welt auf der Daumenkuppe oder folgt einem Regenschirmskelett als Wegweiser. Sie streift dabei durch Tagebaufolgelandschaften, Büros und Schrankwände, hinterfragt die Romantik in Zeiten der Gleichberechtigung und sucht Ruhe im Fotolabor. Vor allem vom Losgehen und Dinge selbst in die Hand nehmen handelt der mal mikroskopisch kleine, mal subtile oder auch mal rasende Wahnsinn ihrer Lieder und Chansons.

Eigenwillig-eingängig verknüpft Maria Schüritz dabei Elemente aus Soul, Jazz und Rock der 1960er und 70er Jahre.

„Wunderbare Ohren-, Herz- und Hirnerfreuer, angenehm komplex und dabei nicht anstrengend“ und an Ulla Meinecke und Uschi Brüning erinnernd, hieß es über ihr 2017er Album „Lieder aus dem Kopfkino“. Am 10.5.19 erschien das Folgealbum „Ich, dein Wahnsinn“ auf Löwenzahn/RUM Records, das für den Preis der deutschen Schallplattenkritik 3/19 nominiert wurde.

www.maria-schueritz.de

Donnerstag 23. April 2020 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

KAUM JEMAND

kaum_jemand__0053Kaum Jemand ist Liedermacher am Klavier und singt u. a. von immer wieder aufkeimender Euphorie, zügellosem um die Welt ziehen, besonderen zwischenmenschlichen Begegnungen, wahnwitzigem Konsum- und Leistungsverhalten, sowie absurden Ernährungstrends.

Seine Musik ist vor allem inspiriert von Element of Crime, Bodo Wartke, Spaceman Spiff und Rio Reiser. Melancholisch und verträumt, manchmal auch satirisch und absurd. Phasenweise mit zweistimmigem Gesang, sowie Akkordeon- und Geigenbegleitung.

Im Oktober 2019 ist sein neues Album “Genug saniert” über das Label Timezone erschienen.

Der Name „Kaum Jemand“ ist durch seine Vorliebe zu Texten des Satirikers und Schriftstellers Robert Gernhardt entstanden, der seine Kolumnen unter dem Pseudonym „lützel jeman“ (mittelhochdeutsch für „kaum jemand“) veröffentlichte.

Infos und Aufnahmen auf:
https://kaumjemand.de/

Das Album “Genug saniert” zum Reinhören:
https://www.youtube.com/watch?v=Gyn1ScLQxiI&list=OLAK5uy_m81YJpuhcXiW88I9p5p8PCLgUi39bXfCo

Die ersten drei Kartenbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je eine CD von Kaum Jemand.

Freitag 24. April 2020 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

BLUE WEDNESDAY

blue_wednesday_neu«Just take that rhythm – give it everything you‘ve got» – Nach dieser Idee singt sich Blue Wednesday durch die weite Welt des Jazz.

Idee

Wir sind zwei Dutzend Musikbegeisterte und lieben Jazz. Gemeinsam mit unserem Chorleiter bilden wir ein Ensemble, das Spaß hat und gute Musik macht. Der Blue-Wednesday-Sound ist geprägt von fünfstimmigen (Sopran, Mezzosopran, Alt, Tenor und Bass) Jazz-Sätzen. Von Duke Ellington über Chick Corea zu Kenny Wheeler – it’s all that jazz!

Wer wir sind

2003 fanden sich eine Reihe Chorsänger*innen, die zusammen Jazz singen wollten und begaben sich auf die Suche nach einem/einer Chorleiter*in und einem Probenraum. So landeten wir bei unserem ersten Chorleiter Robert Bauer und im Wedding. Die großartigen Arrangements von Robert sind seitdem fest im Repertoire von Blue Wednesday verankert, auch die Heimat Wedding ist geblieben und es gibt sogar noch ein paar Sänger*innen, die von Anfang an dabei sind. Nur der wöchentliche Probentag ist nun nicht mehr mittwochs, sondern dienstags.

Seit Mai 2013 arbeitet Blue Wednesday mit Matthias Knoche als Chorleiter, ein studierter Jazzmusiker, der schon mehrere seiner eigenen Arrangements in unser Repertoire eingebracht hat.

Samstag 25. April 2020 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

DENNIS B. MARKHEIM

markheimDennis B. Markheim (Gesang, Gitarre, Ukulele, Fusspercussion) ist ein Singer/Songwriter aus dem Oderbruch.

Mit seinem Oderbruch-Folk auf der Akustikgitarre zieht Markheim seit 2001 über das Land, hat dabei unzählige große und kleine Konzerte gegeben und sich in die Herzen seiner Zuhörerschaft gespielt.

2018 veröffentlicht er, nach 3 Kurzalben, sein erstes Album "Man sieht sich..." beim Verlag Prosodia und arbeitet schon eifrig an dem folgenden Silberling mit dem Sound des Oderbruchs.

Mit Blues und Folk im Herzen, kräftiger Stimme und stets eigenen Texten wird jedes Markheim-Konzert zu einem gefühlvollen Erlebnis.

https://prosodia.de/kuenstler/dennis-b-markheim
https://facebook.com/dbmarkheim

Sonntag 26. April 2020 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

STEINLANDPIRATEN und Henry-Martin Klemt

steinlandpiraten klemt

Wenn der Dichter Henry-Martin Klemt (Frankfurt/Oder) auf das Berliner Duo STEINLANDPIRATEN trifft, entsteht eine musikalische Lesung aus Trotz und Revolution.

Zwischen Liebe und Krieg sammelt das Bühnen-Trio Texte und Lieder ein, die einen weiten Bogen spannen, der viele Lebenselemente verbindet wie Perle an Perle auf einer Schnur ...

Es erwartet Sie ein Abend mit aktuellen eigenen Kompositionen und Kooperationen, klassischen Songs von Holländer, Brecht und Heymann, und vor allem den zeitlosen Liedern Gerhard Gundermanns ...

Überraschung! Klemt steuert seine Texte dazu bei: über die Liebe, über die Zeiten, über Berlin und Brandenburg und Frankfurt an der Oder, beseelt und bissig, zärtlich und sarkastisch.

Der Abend wird trotz mancher Melancholie ein Fest für das Leben und zelebriert die Lebensfreude: Lust auf die Suche nach dem richtigen Weg, Lust auf Gemein- und Leidenschaft – ob am Rande oder in den Nischen der Gesellschaft – oder geradewegs mittendrin.

Donnerstag 30. April 2020 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

 

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverständlich mit Rückbestätigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein Rückruf)