BOOKING

Alles ehrenamtlich =
werde UnterstĂŒtzer!

Förderverein Mikado
IBAN DE80120400000624 172300

Musik_660x90_Pixel

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverstĂ€ndlich mit RĂŒckbestĂ€tigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein RĂŒckruf)


 

Doppelkonzert Caspar Klein und Nevis

Caspar Klein

Caspar KleinVerdiente mit 10 Jahren mit seiner Gitarre unter dem Arm und Songs von Nirvana sein erstes Geld als Straßenmusiker. Als Jugendlicher GrĂŒndung verschiedener Bands und Auftritte als Bassist und Rapper. Nach der Schulzeit ausgedehnte Reisen durch die ganze Welt bis er Berlin 2008 zu seiner Wahlheimat erklĂ€rte. Als Pianist, Komponist und Bandleader fĂŒr verschiedene musikalische Projekte unterwegs, u .a. dem Jazztrio Love ain’t just Yesterday mit der SĂ€ngerin Susanne Bredehöft und Noriko Okamoto am Kontrabass. Weitere Zusammenarbeit mit Berliner Hip Hop KĂŒnstlern und Gastgeber regelmĂ€ĂŸiger Jamsessions im Funkhaus Berlin.

Seit 2018 erstmals eigenes Solo-Projekt als Singer-Songwriter. Mit naiv-zarter Stimme singt er Geschichten aus seinem Leben und begleitet sich am Klavier.

 

„Even when I thought
better if we talk
I left everything unbroken“

 

NevisNevis

Nevis besingt Dinge, die ihm was bedeuten, oder nichts bedeuten, oder alles bedeuten. Manchmal sind GefĂŒhle im Spiel, meistens Menschen und hĂ€ufig nachdenkliche SpaziergĂ€nge im Morgengrauen.

 

Und meistens schreibt er seine Songs, wenn er gerade von so einem Spaziergang kommt, was man vermutlich hört ...

 

 

https://youtu.be/RtPagPKn4lw

 

 

Donnerstag 21. Februar 2019 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

gunnarbittersmannGUNNAR BITTERSMANN
25th Anniversary Concert

Seit Jahren kehrt Gunnar immer wieder im Zimmer 16 ein – als Stammgast auf der offenen BĂŒhne, aber auch mit Programmen mit Liedern und Texten von Gerhard Gundermann oder von Woody Guthrie, Bob Dylan und Bruce Springsteen. Diesmal blickt er zurĂŒck auf seine AnfĂ€nge. Ein Programm gemischt mit immer wieder gespielten Liedern und solchen, die er nur fĂŒr diesen Abend wieder hervorholt. Staubgewischt auf alten Platten – aber live.

 

Freitag 22. Februar 2019 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

 

JASPAR LIBUDA: DIE GEBURT DER STILLEN FARBEN

JasparLibuda001_credit_StefanAnkerDie Kompositionen des Berliner Kontrabassisten Jaspar Libuda sind klassische Klanglandschaften, musikalische Geschichten ohne Worte, eine LiebeserklĂ€rung an die Melodie und die tiefen GefĂŒhle, die sie hervorzurufen vermag. Eine Verbindung virtuoser Kontrabasskunst mit elektroakustischer Musik. Mehr als 50 Kompositionen sind in den letzten Jahren entstanden. Jaspar Libudas aktuelles Album wurde produziert von Kulturradio vom RBB und prĂ€sentiert in der Sendung Late Night Jazz. Seine Musik wurde unter anderem im ARD RADIOFESTIVAL und bei DEUTSCHLANDRADIO KULTUR gespielt, er wurde zu Festivals eingeladen, wie dem JAZZUNITS FESTIVAL und JAZZ IN DEN MINISTERGÄRTEN und die Printmedien haben ĂŒber ihn geschrieben, wie der BERLINER TAGESSPIEGEL, DIE RHEINPFALZ oder die FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG.

In voller KonzertlĂ€nge verwandelt Jaspar Libuda den Kontrabass in ein Soloinstrument mit Klangfarben, die an Cello, Perkussion und Gitarre erinnern. Seine Kompositionen wie "Verschleierter Zauber", "Die Geburt der stillen Farben" oder "Schattenpark" formen den Soundtrack zu einem imaginĂ€ren Film mit leuchtenden und dunklen Themen. Seine Musik entwickelt sich von Stille zu KlangfĂŒlle, von Improvisation zum Arrangement. Melodiöses Bogenspiel und akkordbezogene Zupftechnik scheinen die Schwere des Instruments aufzuheben. Tiefe Basslinien geben dem Kontrabass sein Gewicht zurĂŒck. Ein Schwebezustand zwischen Stilen und Genres. Ein Grenzgang zwischen Klassik, Jazz, Rock, Pop und Minimal Music. Die KlĂ€nge, die der Kontrabassist auf seinem Instrument erzeugt, erinnern an Cello, Gitarre, Perkussion und Oud. In seinen neuen Kompositionen fĂŒr Kontrabass und Live-Elektronik baut Jaspar Libuda vor den Ohren seiner Zuhörer ein ganzes Ensemble auf. Schichtet FlĂ€chen und Rhythmen ĂŒbereinander. Verwebt Melodien und Stille zu einer dichten Klangwelt, Gleichzeitig melancholisch und voller Lebenslust. Um die vielen Klangschichten zu erreichen, spielt er auf einem fĂŒr ihn speziell zugeschnittenen und gebauten 5-saitigen Kontrabass. Das aktuelle Kontrabass Solo Album "Die Geburt der stillen Farben" erscheint beim Berliner Label cinematic bass music.

 

JASPAR LIBUDA - BIOGRAFIE

Nach seiner Ausbildung grĂŒndet der Berliner Kontrabassist Jaspar Libuda Ende 2006 das Jaspar Libuda Trio. Noch im selben Jahr folgen Konzerte und die erste Demo CD Alambic. Die Musik wird auf radiomultikulti, radioeins und kulturradio gespielt. Konzerttips im Tagesspiegel, in der Zitty und 030 folgen.

2007 gibt Jaspar Libuda erste Konzerte mit seiner Musik fĂŒr Kontrabass Solo und ist an CD- und Filmmusikproduktionen beteiligt (u. a. Kook Berlin/New York, Ateliermusik Hamburg, Loob Musik, Sonic Pieces, HFF Babelsberg, DFFB Berlin). Ab 2007 arbeitet Jaspar Libuda neben eigenen Projekten unter anderem mit Musikern und Bands wie Nils Frahm, Jan Böttcher, Klez.e, Greg Haines, Ali Al-Asi, Wasteland Green und Orlando (Roland Kunz) zusammen.

2008 nimmt Jaspar Libuda seine Kontrabass Solo CD "Gideon" und seine Trio CD "Aquarius" auf. Im Februar 2009 rezensiert Ulf Drechsel dieses Album mit "Großartig" und vergibt damit die höchste Wertung fĂŒr TontrĂ€ger bei Kulturradio vom RBB.

2009 und 2010 wird der Kontrabassist zum Jazz & Mee(h)r Festival sowie zum Jazz & Weltmusikfestival im Englischen Garten eingeladen.

2010 entstehen erste Kompositionen fĂŒr sein Duo mit dem Akkordeonisten Daniel Moheit.

2011 wird Jaspar Libuda Gewinner des 4. StummFilmMusikerContests.

2012 spielt Jaspar Libuda u. a. im Rahmen der HavellĂ€ndischen Musikfestpiele, des Benzer Kirchensommers, der Kapellenkonzerte im Kloster Chorin und der Templiner Wasserspiele. Ende 2012 grĂŒndet Jaspar Libuda sein eigenes Label "cinematic bass music".

Von Dezember 2012 bis FrĂŒhjahr 2013 produziert Ulf Drechsel von Kulturradio vom RBB das neue Trio Album "JahrtausendgĂ€nger". Im MĂ€rz 2013 nehmen Jaspar Libuda und Daniel Moheit ihr erstes Duo Album "Alarm auf der Zeitwacht" im Studio Radio BĂŒllebrĂŒck auf. Beide Alben erscheinen im Mai und Juni bei cinematic bass music. "JahrtausendgĂ€nger" wird unter anderem vorgestellt auf Deutschlandradio Kultur, im ARD Radiofestival, Kulturradio vom RBB, MDR FIGARO, WDR3, SWR2, SR2, KulturRadio, NDR Kultur, Bayern 2 plus, Nordwestradio, hr2-kultur. Live wird das Album prĂ€sentiert beim Jazz Units Festival 2013 in Berlin. Das Konzert wird mitgeschnitten und im Februar 2014 auf Kulturradio vom RBB gesendet. Bei den Feierlichkeiten zum zehnjĂ€hrigen JubilĂ€um von Kulturradio vom RBB im Dezember 2013 spielt Jaspar Libuda seine neuen Kompositionen fĂŒr Kontrabass Solo in der Berliner Akademie der KĂŒnste.

Im MĂ€rz 2014 arrangiert und komponiert Jaspar Libuda die Musik fĂŒr das TanztheaterstĂŒck "So nah mit Ihr" des Ensembles "BE FRANKFURT" in Frankfurt am Main. Im Juli wird das Jaspar Libuda Trio zum Folk- und Weltmusikfestival "TFF Rudolstadt 2014" sowie im Oktober zum Festival "Jazz in den MinistergĂ€rten 2014" eingeladen.

2015 komponiert Jaspar Libuda die Musik zum Hörbuch "Zwischen Tod und Freiheit" (GedenkstĂ€tte und Museum Sachsenhausen), die Musik fĂŒr den Kurzfilm "Blickwechsel" der Kulturingenieure im Auftrag des Deutschen Kulturforums und spielt mit seinem Trio beim "Jenaer JazzfrĂŒhling" und der "Aquamediale" in LĂŒbben. Kontrabass Solo spielt er zusammen mit der taiwanesischen TĂ€nzerin Chiang-Mei Wang unter anderem bei den "Potsdamer Tanztagen".

2016 arbeitet Jaspar Libuda an neuen Kompositionen.

2017 spielt Jaspar Libuda zusammen mit dem Countertentor Orlando bei den "Siebenklang" Musikfestpielen, spielt Kontrabass Solo wĂ€hrend der "Magdeburger Songtage", wird auf die RBB BĂŒhne zur "Potsdamer Schlössernacht" eingeladen" und bekommt KompositionsauftrĂ€ge fĂŒr die Kurzfilmprojekte von Eddi Boehnke ("Der Letzte Weg des Eises") und Paul Albert Wagemann ("Das Stiletto Projekt") sowie fĂŒr die Lichtinstallation "Vorbote" von Rainer Walter Gottemeier.

2018 arbeitet Jaspar Libuda an mehreren neuen Kompositionen und Alben, die in den folgenden Jahren erscheinen werden.

Mit Jaspar Libudas neuem Kontrabass Solo Album "Die Geburt der stillen Farben" erscheint 2019 offiziell die fĂŒnfte "cinematic bass music" CD.

Jaspar Libuda lebt als freier Musiker und Komponist in Berlin.

www.jasparlibuda.de
www.youtube.com/jasparlibuda
www.facebook.com/jasparlibuda
 

Samstag 23. Februar 2019 um 21.00 Uhr
Eintritt 14,- / 7,- €


nach oben

 

WORKINGMANSDEAD

workingmansdead_2017Es ist wieder an der Zeit, Hippielieder zu singen, sagen Thomas Aderhold (Texte) und Lothar Rosengarten (Gitarren) – und also werden sie wieder ins Zimmer 16 kommen und einen Abend lang die Gammlerfahne wehen lassen.

2019 ist das 50. JubilĂ€um von Woodstock. Zeit die Woodstock-Veteranen Neil Young und Grateful Dead zu feiern, dazu die drei Woodstock-Idole Beatles, Stones, Dylan und noch ein paar Nicht-Woodstocker. Was ist schon Woodstock? Der Geist von Woodstock kann ĂŒberall beschworen werden – und gerade auch im lauschigen Zimmer 16 zu mehr oder weniger geistigen GetrĂ€nken. WORKINGMANSDEAD bringen Liebe, Frieden und Musik und singen Hippielieder auf deutsch im schönen Pankow.

Samstag 2. MĂ€rz 2019 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

Love ain’t just Yesterday

LOVE AIN’T JUST YESTERDAYEine klassisch studierte Kontrabassistin wird auf einem Meisterkurs fĂŒr alte Musik gefragt, ob sie denn Jazz spiele. Diese Musik ist ihr bisher völlig fremd. Aber die Frage ihres Meisters ist magisch. Sie zieht nach Berlin um Jazz zu lernen.

Der Sohn einer bildenden KĂŒnstlerin unternimmt alles, um den Projektionen seiner Mutter, Musiker zu sein, nicht zu entsprechen. Er fĂŒhrt ein wildes Leben, studiert Geographie, organisiert Jugendreisen. Bis ihn jemand fragt, was machst Du denn am liebsten? Von da an setzt er sich jeden Tag ans Klavier und lernt Jazz.

Eine alleinerziehende Schauspielerin muss, in Sorge um ihr Kind, nach den abendlichen Vorstellungen im Theater sofort nach Hause. Plötzlich ist es groß genug. Sie geht aus, hört einen Barpianisten und trĂ€umt davon JazzsĂ€ngerin zu sein. Sie kĂŒndigt, kauft sich eine Gesangsanlage und zieht nach Berlin.

Das Trio Love Ain’t Just Yesterday beschĂ€ftigt sich mit Jazzballaden, zum Beispiel von Billie Holiday und Nina Simone, aber zunehmend mit eigenen StĂŒcken auch in deutscher Sprache. Der Bass, oft gestrichen, entfaltet einen wunderbaren Klang, das Klavier erstrahlt modern und lyrisch, der Gesang tief und ausdrucksstark. Erweitert wird die Musik durch freie Improvisation, Texten von Susanne Bredehöft und Lyrik von Christian Filips, Lydia Davis oder Selma Meerbaum-Eisinger. Die melodischen Kompositionen von Caspar Klein schweben zwischen Chanson und Lied. Noriko Okamoto erzeugt mit ihrem virtuosen Spiel die Basis und zusammen mit der Stimme von Susanne Bredehöft entsteht die Einzigartigkeit des Trios. Insgesamt entwickelt sich ein Sog, der die Zuhörer auf sich selbst konzentrieren und abtauchen lĂ€sst. Das Trio hat eine starke BĂŒhnenprĂ€senz, bleibt stets persönlich und ĂŒberrascht immer wieder mit Humor.

Caspar Klein – Klavier
Noriko Okamoto – Kontrabass
Susanne Bredehöft – Gesang

Susanne Bredehöft ist als Schauspielerin bekannt aus den Filmen “Jazzclub“ (Helge Schneider), “Das deutsche KettensĂ€genmassaker“, Christoph Schlingensief) und kĂŒrzlich “Fikkefuchs“ (Jan Henrik Stahlberg), weiteren Filmen und TV.

http://laymusic.de
https://www.facebook.com/loveaintjustyesterday
https://www.rw-management.de/model/susanne-bredehoeft/

Sonntag 3. MĂ€rz 2019 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

BIG BERRY DUO

tal_yadin2Tal Yadin und Omri Abramov sind in Berlin lebende israelische Jazzmusiker.

Omri spielt Saxophon und EWI (elektronisches Synthesizer-Instrument), ist der MitgrĂŒnder der Modern Jazz Band Niogi, Bandleader und gefragter Session-Musiker.

Tal ist Jazz- und Rockgitarrist, Leiter seines eigenen Jazz-Trios und aktives Mitglied in vielen verschiedenen musikalischen Projekten in der Berliner Szene.

Die beiden Musiker lernten sich 2016 in Berlin kennen, und nachdem sie in verschiedenen Bands zusammen spielten, grĂŒndeten sie das „Big Berry Duo“, in welchem sie ihre gemeinsame Vorstellung von Melodien, Sound, Komposition und Improvisation teilen und verwirklichen.

Das Programm besteht aus eigenen Kompositionen und ausgewÀhlten Jazz-Standards des American Songbooks, gespielt mit Sopransaxophon und akustischer Gitarre, verfeinert durch diverse EffektgerÀte und Loopmaschinen.

Tal Yadin & Omri Abramov - If Ever I would Leave You
The Big Berry Duo (Tal Yadin & Omri Abramov)
https://www.facebook.com/OAsaxophone/
https://www.facebook.com/talyadinguitar/

Donnerstag 7. MĂ€rz 2019 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

GUIDO GOH

Guido Goh Rapsfeld SISASeit der Veröffentlichung des ersten Soloalbums SARASVATI DEVOTION 2010 sind zahllose Solo-Konzerte von Guido Goh in Deutschland, England, Irland und Holland ins Land gegangen. Das zweite Album Songs for the Midnight Sun, das von einer einsamen Reise von Guido Goh in den hohen Norden Schwedens inspiriert ist, verkaufte sich noch rasanter als das erste Album.
Seit es dann aber 2016 und 2017 ruhig um den SĂ€nger wurde und er sich an die Nordsee in sein Haus zurĂŒckzog, kam er umso auffallender im letzten Jahr 2018 wieder in Erscheinung:
Diesmal entdeckte die Castingshow VOICE OF GERMANY den außergewöhnlichen SĂ€nger und Musiker. Der Erfolg war gigantisch, als sich der SĂ€nger von Sendung zu Sendung immer weiter hangelte und dann sogar als Favorit auf den Sieg bei VOICE OF GERMANY 2018 an der Seite von Michael Patrick Kelly gehandelt wurde. Der Bekanntheitsgrad von Goh ist binnen weniger Monate geradezu explodiert, wĂ€hrend sich zeitgleich die Medien um den neuen Star aus der Sendung rissen. Das außergewöhnliche Erscheinungsbild von Guido Goh, das einzigartige Saiteninstrument SISA und die charismatischen TV-Auftritte in der Sendung haben dem sympathischen SĂ€nger seitdem nun ein ausverkauftes Konzert nach dem anderen eingebracht.
Ein drittes Soloalbum ist schon in den Startlöchern und diesmal ist alles anders. Die Veröffentlichung ist höchstwahrscheinlich noch in der ersten JahreshĂ€lfte 2019 zu erwarten. AuszĂŒge daraus kann man bereits jetzt schon auf seinen Konzerten hören.

www.guidogoh.com

Samstag 9. MĂ€rz 2019 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

Gestern ist auch noch ein Tag

gesternistauchHolger Saarmanns Gitarrenlieder erzĂ€hlen Geschichten aus einer Welt, die manchmal der wirklichen ĂŒberraschend Ă€hnelt.

Dabei erweist er sich als charmanter Reiseleiter ins alt-vertraute Unbekannte:
Sei es zu Fuß auf den kleinen Straßen durch die Hinterwelt, mit dem Fahrrad – nach Hamburger Stadtplan – durch Berlin, per Floß einen archaischen Fluss hinab, oder gleich – kraft totaler Erinnerung – zum Urkontinent PangĂ€a. Auf der Flucht vor dem Vergessenwerden, vor Zeitgeist, Kartellen und unvorteilhaft konstruierten Kneipentischen kann man gar nicht weit genug reisen.

Und warum erst morgen aufbrechen? Gestern ist auch noch ein Tag!

www.holger-saarmann.de

Sonntag 10. MĂ€rz 2019 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

Tobias Rank
ICH FÜHL MICH SO AUSGEDRÜCKT
Literarische Chansons
Klassisch, charmant, verliebt und mĂŒde

Tobias_RankDer Komponist und Pianist Tobias Rank hat Texte von Helmut Krausser, Thomas Kunst, Fritz Eckenga, GĂŒnter Kunert und Michael Lentz vertont.
Nicht wie gewohnt fĂŒr andere Interpreten – diesmal singt er selbst und begleitet sich und seine Lieder am Klavier.
Literarische Chansons voller Schwermut, Melancholie, Witz und Übermut. Rebellisch und fein, abgebrĂŒht und empfindlich, verliebt und mĂŒde. Eher leise als wirklich laut.
»Ein ausgezeichneter Musiker, der hier den Schwerpunkt auf die Lyrik setzt.
Mit angenehmer Stimme singt er die Texte nicht nur, er interpretiert sie inhaltlich. Das Programm ist bittersĂŒĂŸ, heiter und auf wissend witzige Art berĂŒhrend – mit einem erwachsenen LebensgefĂŒhl voller Selbstironie und AmĂŒsement, welches beim Publikum große Resonanz findet.«
(LVZ 16. 05. 2017)

Donnerstag 14. MĂ€rz 2019 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

almost_charlie_new_coverALMOST CHARLIE

2006 erschien das DebĂŒt-Album der Band ALMOST CHARLIE "Loving Counterclockwise" in Eigenregie auf einem Berliner Internetvertrieb. Bald jedoch wurde das US-amerikanische Independent Label Words On Music auf die Band aufmerksam und brachte die drei darauf folgenden Alben "The Plural Of Yes", "Tomorrows Yesterday" und zuletzt 2017 "A Different Kind Of Here" heraus.

13 Jahre spĂ€ter erscheint nun "Loving Counterclockwise" in ĂŒberarbeiteter und re-masterter Form ebenfalls auf Words On Music. Ein Grund fĂŒr ALMOST CHARLIE eine musikalische Zeitreise in ihre eigene Vergangenheit zu unternehmen.

 

Freitag 15. MĂ€rz 2019 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

FRANK VIEHWEG & HENRY-MARTIN KLEMT
WO SICH DIE SÄFTE DER FRÜCHTE VERMISCHEN
Liebes-Lieder-Gedichte

Thomas J. Richter_Wo sich die SĂ€fte der FrĂŒchte vermischenSie geben sich ein Stelldichein, so wie Verliebte es tun. Oder solche, die es werden wollen. Der Liederdichter Frank Viehweg aus Berlin und der Lyriker Henry-Martin Klemt aus Frankfurt/Oder wissen um den geheimen Ort, „wo sich die SĂ€fte der FrĂŒchte vermischen“. Es geht – natĂŒrlich – um die Liebe, die behutsame, die frivole, die gewonnene und die verlorene. Wenn es wahr ist, dass ein Gerechter die Welt retten kann, können zwei Liebende es erst recht. Wundersame Geschichten wissen sie zu erzĂ€hlen, skurrile, melancholische, lustvolle. Mit allen Sinnen den anderen und sich selbst erleben: Liebe ist die schönste Einladung, die wir bekommen können.

 

„Viehweg und Klemt kennen sich seit nahezu 40 Jahren und wissen, daß der jeweils andere auf Anhieb die gleichen Sterne am Himmel der Poesie findet, wenn von deren Koordinaten die Rede geht.“ Maik Altenburg

 

 

Samstag 16. MĂ€rz 2019 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 8,- €


nach oben

 

Bernhard Schnur 2018_01BERNHARD SCHNUR

Solo mit Gitarre – so tritt der Wiener Musiker Bernhard Schnur meistens auf und sprengt dabei mĂŒhelos die Grenzen des Songwriter-Genres. Weil er nicht zupft, sondern schlĂ€gt, weil er seine HĂŒften zucken lĂ€sst, weil er lustig ist und zugleich fast heilig in seiner ernsten Hingabe an das Format Popsong.

Es gibt keinen wie ihn.

Er ist ein Veteran, der die ewigen Werte hochhĂ€lt – Melodie, offene Gitarrenakkorde, die Beatles, und er ist ein VerblĂŒffung auslösender BĂŒhnenentertainer, der kreischen kann wie ein Vogel und röhren wie ein Sumpfmonster.

http://www.bernhardschnur.net
https://www.facebook.com/BernhardSchnur

"Little Princess" (Janka Session):https://www.youtube.com/watch?v=Wp0CM5BfK5Y
"Danser Danser Danser": https://www.youtube.com/watch?v=Hlpp0U07hwc
“Stanica": https://www.youtube.com/watch?v=PX6XQzFrpPA

 

Sonntag 17. MĂ€rz 2019 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

Kupalinka

kupalinkaMit Akkordeon, Geige, und mehrstimmigem Gesang spielen sie Lieder aus ganz Europa.

Vor allem sind sie der Musik Osteuropas und der Roma zugeneigt.

Die Musik der Straße und vorm Lagerfeuer, unplugged und mit viel Herzblut ...

 

 

 

 

 

Donnerstag 21. MĂ€rz 2019 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

BILLY GOODMAN

Billy_Goodman_RGB300Billy Goodman ist ein einzigartiger Slide-Gitarrist, SĂ€nger und Songwriter.

Er kommt aus den USA, wo er ĂŒber zehn Jahre lang mit den Goodman Brothers auftrat.

Genauso erwĂ€hnenswert ist seine Rolle als Slide-Gitarrist auf Tourneen von Jorma Kaukonen (Jefferson Airplane, Electric Hot Tuna) und Dave Mason (Traffic) sowie als Bassist wĂ€hrend seiner Zeit als Mitglied der Road Crew fĂŒr Grace Slick und Jefferson Starship.

 

Freitag 22. MĂ€rz 2019 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

T R A N S I T

TRANSIT_Bandfoto2Die „KĂŒstenrocker“ oder auch Udo Lindenberg „des Ostens“ wurden sie genannt.

1974 von Egon Linde und Siggi Scholz, zwei Jungs von der KĂŒste gegrĂŒndet, fiel die Band anfangs durch musikalische NĂ€he zu Udo Lindenberg auf.

Das gefiel den KulturfunktionĂ€ren. War es doch gĂŒnstiger einheimische Musiker zu fördern, als Devisen fĂŒr „Westimporte“ auszugeben.

 

Samstag 23. MĂ€rz 2019 um 21.00 Uhr
Eintritt 14,- / 7,- €


nach oben

 

FLURU

Fluru_press photo #2_credit_Olof GrindWĂ€lder, FlĂŒsse, Berge und Lichtungen inmitten unberĂŒhrter, roher Natur. Ein einsamer Pfad fĂŒhrt durch die Landschaft, weit weg von StĂ€dten, Hektik und Instagram. Der Soundtrack dazu sind Akustikgitarren, große Melodiebögen mit dreistimmigem Gesang und einer großen Portion Fernweh nach diesem Ort, an dem „the wild things grow“...

Nein, wir befinden uns gerade nicht in der NĂ€he der Blue Ridge Mountains, Tennessee, wo die wilde, ursprĂŒngliche Seele des Country beheimatet ist. Wir sind mitten in Schweden, nahe dem kleinen StĂ€dtchen Hammarstrand, wo die Band Fluru zu Hause ist.

Das schwedische Wort Fluru bedeutet so viel wie zottelig, verwuschelt, wie Haar nach einem langen, tiefen Schlaf – und besser könnte man das Wesen dieser Band nicht beschreiben. Denn obwohl in ihrem Debutalbum „Where The Wild Things Grow“ eine Menge aufgeweckte VirtuositĂ€t, musikalisch-handwerkliches Können und zahlreiche liebevolle Produktionsdetails stecken, so scheint doch immer der ehrliche, ursprĂŒngliche Kern ihrer Songs durch.

Ganz so, als hörte man da rohe, im Traum wieder erlebte Geschichten, nach dem Aufstehen in ein Tagebuch gekritzelt, ohne Selbstzensur, dann in Musik gegossen – Flurus Version von modernem, authentischen Country.

Fluru kommen mit ihrem Debutalbum „Where The Wild Things Grow“ ab MĂ€rz 2019 auf Tournee durch Deutschland. FĂŒr Fans von Fleetwood Mac, Emmylou Harris, Jason Isbell oder dem Nashville Cast sind Fluru vielleicht schon jetzt die Entdeckung des neuen Jahres.

http://fluru.com/
https://www.youtube.com/watch?v=X8o_bzmdTjA
https://www.youtube.com/watch?v=6q9ZVO0QUkE

Donnerstag 28. MĂ€rz 2019 um 20.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


nach oben

 

OLIVER SCHEIDIES

Oliver_Scheidies_2016Scheidies’ Texte sind kleine lyrische Juwelen.
Gerade, weil er jegliche Distanz aufgibt und auch dorthin schaut, wo Versagen, Elend oder Hoffnungslosigkeit wohnen, werden sie so kostbar. Denn sein Blick ist zwar durchdringend, aber liebevoll und neugierig. Scheidies besingt die Einsamkeit des gestrandeten Kapitäns, die Neurosen der verzweifelten Hausfrau, die Resignation des Bettlers in der Berliner U-Bahn, sowie die Sehnsucht des Wolfes in einem Bordell in Neckarstadt-West.

In seinen Liedern schwingt so viel Anteilnahme fĂŒr seine Alltagshelden mit, dass die Hoffnung und Zuversicht auf eine echte Menschlichkeit fast mit HĂ€nden zu greifen ist. Scheidies lotet die Verzweiflung der menschlichen Seele aus und das tut er mit feinsinnigem, poetischem Humor und einem originellen Witz, der befreiend wirkt.

Sein sinnlicher Bassbariton, das virtuose Gitarrenspiel, die Wortakrobatik sowie sein schauspielerisches Talent sind weitere Zutaten, die Scheidies und seine "abgrundtief lustige Liederpoesie" weit aus der Masse der liedermachenden Zunft heraushebt.

PS: Scheidies` Konzerte werden von den Krankenkassen empfohlen und unterstützt, da sie eine heilende Wirkung auf die vereinsamte menschliche Seele haben.

oliver-scheidies.de

Freitag 29. MĂ€rz 2019 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

TEEater

TEEaterIm Oktober 2018 veröffentlichte TEEater seine nunmehr 3. CD. Mittlerweile ist die Band zum Trio geschrumpft, was aber eher der IntensitĂ€t zugutegekommen ist. Rockiger als der VorgĂ€nger ist die neue CD geworden. "Sturmwarnung" steht als Titel auf dem Cover und es dĂŒrfte klar sein, dass es sich hier nicht um einen Wetterbericht handelt. Vielmehr stellt sich in den Liedern immer wieder die Frage: Wie finde ich mich in dieser verrĂŒckt erscheinenden, sich rasant verĂ€ndernden Welt zurecht? Welchen Einfluss kann ich nehmen auf die gravierenden UmbrĂŒche unserer Zeit? Die Musik ist inspiriert von Bob Dylan, den Beatles, den Byrds und Tom Petty. Alle Songs haben irgendwie miteinander zu tun, mit den großen und kleinen Dingen des Lebens.

Samstag 30. MĂ€rz 2019 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

CONNY & FLEMMING BORBY

ConnyConny schreibt und singt ĂŒber Liebe, Sehnsucht, Freude und eine Welt, in der sie leben möchte. FlĂŒchtiges GlĂŒck tanzt mit knisternder Kaminfeuer-Melancholie. Mit ihrer Stimme und den eingĂ€ngigen Melodien lĂ€dt sie den Zuhörer ein, einen Raum voll wohliger, intimer AtmosphĂ€re zu betreten. Und schnell wird klar: Conny tut genau, was sie will! Und dazu will sie inspirieren! Ihre Musik ist ehrlich, rein und wahrhaftig. Was immer Du Dich fragst, wonach Du auch suchst – Musik ist die Antwort!

www.connymusic.com

 

Flemming_Borby_handonheadFlemming Borby wuchs in einem kleinen Dorf namens Birkende auf der Insel Fyn (FĂŒnen) in DĂ€nemark auf.
Seine erste musikalische Erfahrung war die Musik, die im Radio lief. Popmusik stand damals am Anfang einer rasanten Entwicklung – im Radio lief vor allem Musik aus Großbritannien und den USA sowie die entsprechenden dĂ€nischen Kopien. Noch immer liebt er die Musik, die Wert auf Melodien und Harmonien legt, und nennt Scott Walker und Burt Bacharach zu seinen all time favourites.
Der DĂ€ne gilt als großes Talent des Indie Pop Folk, aber ein Newcomer ist er nicht. Er veröffentlichte mit seiner dĂ€nischen Band GREENE drei von der Kritik hochgelobte Alben und trat mehrmals auf dem dĂ€nischen Roskilde Festival auf.

www.flemmingborby.net

Sonntag 31. MĂ€rz 2019 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverstĂ€ndlich mit RĂŒckbestĂ€tigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein RĂŒckruf)