BOOKING

Alles ehrenamtlich =
werde Unterstützer!

Förderverein Mikado
IBAN DE80120400000624 172300

Buhne_660x90_Pixel

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverständlich mit Rückbestätigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein Rückruf)


 

IMPROTHEATER IM FREIEN FALL

Im Freien Fall 05.04

Liebe und Leidenschaft? Können wir. Schmutzige Hintergedanken? Haben wir. Waghalsig und unbedacht? Sind wir. Improtheater? Machen wir! Auf Wunsch spielen wir für Euch den kuriosesten Krimi, den frivolsten Heimatfilm oder die sentimentalste Horrorszene. Und das alles frei improvisiert – ohne Netz und doppelten Boden. Eben "Im Freien Fall".

nächste Vorstellungen:

Freitag 2. Juli
Freitag 6. August
Freitag 3. September

... siehe auch unsere Streiflichter oder www.im-freien-fall.de
https://www.youtube.com/watch?v=FsgjxLgY5Uw

jeden 1. Freitag des Monats - 20:30 Uhr
Eintritt: 10,- € / erm. 5,- €


 

Rakete 2000 rockt Pankow

rakete_2000

Die nächste Rakete steigt am 13. Juli 2021.

Für Vorbestellungen (zwingend erforderlich) nutzen Sie bitte die Mailadresse zimmer16@gmail.com.

http://rakete2000.blogspot.de

jeden 2. Dienstag des Monats um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


 

Dana Golombek von Senden & Claudia Schmutzler in

ALLES, NUR NICHT TEXAS
Roadtrip ohne Tempolimit
Szenische Lesung mit Musik von The BossHoss unter der Regie von Yvonne J. Hornack

texasThelma & Louise. Wer kennt sie nicht? Die beiden Heldinnen aus dem gleichnamigen, Oscar-prämierten Road-Movie von 1991. Sofort sieht man sie in ihrem grünen Thunderbird durch den mittleren Westen der USA rasen auf der Flucht vor der Polizei, bis es schließlich nur noch einen einzigen Ausweg gibt ...

Dana Golombek von Senden und Claudia Schmutzler folgen den Spuren von Thelma & Louise.
Die beiden bekannten Schauspielerinnen, welche schon in der Serie „SOKO Wismar“ zusammen arbeiteten, lesen und spielen die Frauen voller Hingabe, Leidenschaft und Wagemut.
 

Die beiden Powerfrauen nehmen Sie mit auf eine emotionale Reise ohne Geschwindigkeitsbegrenzung! 

Samstag 12. Juni 2021 um 17.00 und 20.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


 

WIR SIND HIER NICHT IM KINDERGARTEN
-EIN BILDUNGSABEND FÜR ERWACHSENE-
VON PHILIP KRÜCKEMEIER ALIAS HEINRICH WERNER

wir sind hier nicht im kindergartenEin einstündiges Theatererlebnis im strukturellen Stile einer Fortbildung. Nur wird hier gelacht werden und bestenfalls auch der eine oder andere tiefgründige Gedanke fallen gelassen, aufgehoben und behalten.

Fr. Beatrice Görkel (Friederike Ziegler) wird mit Hilfe eines Flipcharts, zweier zauberhafter Sockenpuppen, einer Ukulele und viel erlebtem und teilweise auch erlerntem Wissen durch die Untiefen ihres Seminars „Inklusion und Du“ führen. Dabei wird es um Erziehungsbeispiele in gereimter Form, Befragung von Helikoptereltern, die Sorgen und Nöte pädagogischen Personals und immer wieder um die Frage gehen:
Weshalb ist ein Bildungsideal allein nicht unbedingt schon eine Lösung?

https://www.friederikeziegler.de/aktuelles/programme/wir-sind-hier-nicht-im-kindergarten

 

Sonntag 11. Juli 2021 um 20.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


 

 

KalékoPoems
Lyrik, Songs und Prosa von Mascha Kaléko

KalekoP neu - 1 (2)Mit nahezu nichts befreit Friederike Ziegler Mascha Kaléko aus der Literaturgeschichte ... Schön, dass hier vieles gelingt ... Die leichte, sparsame und eindrucksvolle Inszenierung muss nicht gegen Theaterwände anspielen.

Die Ziegler und ihr Komponist, Siegfried von der Heide, lehnen eben noch an der Bar, dann sind sie schon auf der Bühne und das Geschäft beginnt. Es ist das Geschäft des Lebens in der Großstadt, es ist ein Sonntag-Abend ...

Mit dem Blick auf den folgenden Montag entwirft Friederike Ziegler eine authentische Städtebewohnerin. Mit einer Kopfbewegung ruft sie neue Personen, Stimmungen, Perspektiven auf: Sie verlässt sich – zu Recht – auf die Klarheit ihres Auftritts, der leichthin, fast keck erschafft, wovon gesprochen wird ....

Und Traurigkeit bekommt nur jenen Moment eingeräumt, den ein Kognak vom Mund bis in den Magen braucht ... (Leipziger Volkszeitung 14. Juli 2010)

https://www.friederikeziegler.de/aktuelles/programme/kalekopoems

Samstag 7. August 2021 um 21.00 Uhr
Eintritt 14,- / 7,- €


 

DIE KUNST CHAMPAGNER ZU TRINKEN

Lesung mit Dana Golombek von Senden und Claudia Schmutzler

Info Champagner, ClaudiaZwei Schriftstellerinnen, eine Leidenschaft: Amélie und Pétronille suchen den Rausch – in der Literatur und im Champagner. In Paris besuchen sie eine Degustation im Ritz, sie feiern in London und in den Alpen. Doch es gibt Dämonen, die sich auch im besten Schaumwein nicht ertränken lassen. Ein spritziger Roman über die Trunkenheit – und eine Ode an die Freundschaft.

Von Amélie Nothomb. Aus dem Französischen von Brigitte Große.

Dana Golombek von Senden („Die Camper“, „Neue Adresse Paradies“) und Claudia Schmutzler („Go Trabbi, go“, „Für alle Fälle Stefanie“), die schon in der Serie „SOKO Wismar“ zusammen arbeiteten, verkörpern die beiden Frauen mit Hingabe, Leidenschaft und viel Humor.

Eine 70-minütige beschwingte Lesung, gern mit Getränk zu genießen!

https://www.youtube.com/watch?v=GzR7b7LBo20
https://www.lieber-briefe.de/die-kunst-champagner-zu-trinken/

Freitag 13. August 2021 um 19.00 und 21.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


 

Haus Carow am See
mit neuen Programmteilen
Ein Kabarett-Varieté-Programm als Hommage an den Berliner Schauspieler und Komödianten Erich Carow, seine Frau Lucie und an Fredy Sieg, die die Berliner Kulturlandschaft einst sehr prägten.

Haus Carow am SeeAlles fing mit Carows Lachbühne an. Sie befand sich im ehemaligen Biertunnel des Walhalla-Theaters in Berlin-Mitte und wurde von Erich Carow und seiner Frau Lucie im Jahr 1927 eröffnet. Bekannte Künstler aus der damaligen Zeit wie Fredy Sieg und sogar Charlie Chaplin traten in dieser Kleinkunstbühne auf. Bei einem Bombenangriff im November 1943 wurden das Walhalla-Theater und Carows Lachbühne völlig zerstört. Eine Zeitlang wurde es still um Erich und Lucie Carow. Fredy Sieg feierte nach dem Krieg wieder Erfolge am Friedrichstadtpalast.

Im Jahre 1955, zwei Jahre nach Lucies Carows Tod, übernahm Erich Carow das Ausflugsrestaurant Haus Gatow am See, das sich im einstigen Herrenhaus des Lehnschulzenguts in Gatow befand. Erich ließ eine neue Gartenhalle anbauen und nannte es fortan Haus Carow am See. Hier traten unter anderem die Volksschauspielerin und Kabarettistin Brigitte Mira und der Schauspieler Harald Juhnke auf. Auch Fredy Sieg war wieder mit von der Partie.

Jedoch lange konnte sich Erich Carow an seinem Comeback in Berlin-Gatow nicht erfreuen. Er starb im Jahr 1956 im Alter von 62 Jahren an einem Herzinfarkt. Unter der Leitung seiner Nichte, Ursula Storch, erfreute sich das Varieté noch lange guten Zuspruchs, scheiterte aber schließlich an seiner ungünstigen Stadtrandlage und am sich verändernden Zeitgeschmack.

Mit: Tina Janneck, Joachim Kelsch, Sabine Müller, Monja Ritter, Eva Stelzer
Buch und Regie: Joachim Kelsch
Regieassistenz: Tina Janneck, Volker Waldschmidt
Bühne/Kostüme/Requisiten: Tina Janneck, Volker Waldschmidt, Dimitri Förster
Licht und Ton: Volker Waldschmidt, Dimitri Förster
Fotos: Joachim Kelsch

Sonntag 22. August 2021 um 20.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


 

Wolfgang Kohlhaase zum 90. Geburtstag

1. Teil

ERFINDUNG EINER SPRACHE
Mit Bastienne Voss, Ines Burdow und Wolfgang Kohlhaase

Wolfgang Kohlhaase, Foto Inge Zimermann 2020

Der bekannte Drehbuchautor, Schriftsteller und Regisseur Wolfgang Kohlhaase gilt als „einer der wichtigsten Drehbuchautoren der deutschen Filmgeschichte“ schrieb „Der Spiegel“ im Jahr 2009.

Regisseure und Filmkenner setzen Kohlhaases genaue Beobachtungsgabe und seinen Sprachwitz mit dem Können von Erich Kästner und Billy Wilder gleich. Filme wie Solo Sunny, Sommer vorm Balkon, Die Stille nach dem Schuß, In Zeiten des abnehmenden Lichts und noch viele mehr, sind allgemein bekannt, doch das Wolfgang Kohlhaase auch ganz ausgezeichnete Prosa schreibt, wissen die wenigsten.

Deshalb haben sich die Schauspielerinnen Bastienne Voss und Ines Burdow Kohlhaases Prosa vorgenommen und in Absprache mit ihm eine Lesung erarbeitet. Sie soll diese wunderbaren Geschichten einem breiteren Publikum bekannt machen, und sie ist natürlich auch ein Geburtstagsgeschenk an den großen Autor.

Der 2020 erschienene Kinofilm Persischstunden mit Lars Eidinger und Nahuel Pérez Biscayart in den Hauptrollen, beruht auf einer dieser Geschichten - Erfindung einer Sprache - die die Schauspielerinnen unter anderem vorstellen werden.

Wolfgang Kohlhaase wird im zweiten Teil der Veranstaltung mit Ines Burdow und Bastienne Voss ins Gespräch kommen und Fragen aus dem Publikum beantworten.

Bastienne Voss

Bastienne Voss ist Schauspielerin (u. a. Die Distel), Sprecherin und Schriftstellerin (u. a. Drei Irre unterm Flachdach).

Ines_Burdow

Ines Burdow ist Schauspielerin (u. a. Berliner Ensemble), Sprecherin und Autorin (u. a. Freie Feature-Autorin für die Kultursender der ARD-Anstalten (u. a. Die Unvollendete – Die Schriftstellerin Brigitte Reimann)


Wolfgang Kohlhaase zum 90. Geburtstag

2. Teil

Um die Ecke in die Welt
„Über Filme und Freunde“
Filmemachen ist ein geselliges Unternehmen und Vorlesen auch.
Mit: Ines Burdow, Bastienne Voss und Wolfgang Kohlhaase

„Man schreibt immer von dem, was man schon weiß, und von dem, was einem gerade widerfährt. Man spricht von dem, was man erkundet, und von dem, was man lange kennt und besser zu kennen glaubt als jeder andere. Und wieder etwas anderes erfährt man nur durch das Schreiben, man weiß vorher nicht genau, was. Wenn im Schreiben kein Abenteuer wäre, wie sollte eins im Leben sein?“ (1974) Wolfgang Kohlhaase

Der bekannte Drehbuchautor, Schriftsteller und Regisseur Wolfgang Kohlhaase gilt als „einer der wichtigsten Drehbuchautoren der deutschen Filmgeschichte“ schrieb „Der Spiegel“ schon 2009.

Pünktlich zum Jubiläum wird „Um die Ecke in die Welt“ im Eulenspiegel-Verlag noch einmal neu aufgelegt.

Die Schauspielerinnen Bastienne Voss und Ines Burdow lesen aus Wolfgang Kohlhaases Erinnerungen.

1. Teil Donnerstag 2. September 2021 um 20.00 Uhr
2. Teil Donnerstag 16. September 2021 um 20.00 Uhr

Eintritt: 14,- / 7,- €


 

chicago_2017Ich will nach Chicago!
Ein Monolog zu sechst

Text: Philip Krückemeier

„Wer bin ich und wenn ja, wie viele?“
Ein Stück über den Sinn im Allgemeinen
und das Theater im Besonderen.
Eine Bühne,
ein Musical vielleicht
und sechs Lebens- und Kunstvorstellungen,
die unterschiedlicher nicht seien könnten.
Eine Frau in Zwiesprache
mit sich und den anderen,
dem Publikum und der Welt.
Worum es geht?
Um’s (Über-) Leben selbstverständlich.

Es spielt: Friederike Ziegler

https://www.friederikeziegler.de/aktuelles/programme/ich-will-nach-chicago

Freitag 10. September 2021 um 21.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


 

Der „grüne” Brecht
in Gesprächen über Bäume, Bäche und Buckow,
in Gesängen über Geier, Gummi und Gänse

Gina Pietsch (voc)
Fabio Costa (p)

ginapietsch2_swEin nur scheinbar unbrechtisches Thema. Das Klischee des „roten Didaktikers” scheint eine freundliche, dialektische, sprich „grüne” Sicht auf Natur auszuschließen. Sein „die Natur sah ich ohne Geduld” wird als gegeben genommen und nicht als von Trauer getragener Kritik an der Zeit, die „auf Erden ihm gegeben war”. Gerade noch dem jungen Brecht zugetraut, der Bäume besingt und Kühe, ist seine Beschäftigung mit Natur über 40 Jahre kaum vorstellbar. Pietsch und Costa treten spielerisch den Gegenbeweis an.

www.ginapietsch.de

 

Donnerstag 30. September 2021 um 20.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


 

EMILIE FONTANE - ... ob Du mich lieb hast?

SCARLETT O' gratuliert nachträglich dem Dichter THEODOR FONTANE (1819 - 1898) zu seinem 200. (30. Dezember 2019) mit einem Lieder- und Geschichtenabend über seine Ehefrau und Gefährtin
EMILIE (1824 - 1902).

SO_Emilie_presse_QUERSie war ihm, dem lange Zeit so gar nicht berühmten Theodor Fontane, Kindheits-Spielkameradin, treue Gefährtin und Ehefrau, Mutter seiner Kinder, Lebensberaterin, Trösterin, Umzugsfirma, Manuskripte ins Reine-Schreiberin, Korrektur-Leserin und aufgrund seiner unendlich vielen und langen Reisen eine lebenslange Brieffreundin.

Sein 200. Geburtstag am 30. Dezember 2019 wird allenthalben vor- und nachgefeiert. 

SCARLETT O' gratuliert mit einem Liederabend über seine Frau. Sie singt, spielt und erzählt sich in ihrem Programm durch das Leben der EMILIE FONTANE, hat eigens Gedichte von Theodor vertont und verschafft mit ihrer ausdrucksstarken und wandelbaren Stimme der Dichtergefährtin das wohlverdiente Gehör.

www.scarlett-o.de

          verlegt auf Sonntag 24. Oktober 2021 um 20.00 Uhr
Eintritt 14,- / 7,- €


 

herdmanns_plakat„Hilfe, die Herdmanns kommen“
Weihnachtliche Lesung mit Musik

Eine rührende und sehr lustige Geschichte um das wahre Wunder von Weihnachten.

Der Kinderbuch-Klassiker von Barbara Robinson wird gelesen von Dana Golombek von Senden und musikalisch an der Bratsche untermalt von Juan-Lucas Aisemberg.

 

Der ganze Stadtteil ist sich einig: Die Herdmann-Kinder sind die schlimmsten Kinder aller Zeiten. Sie lügen, klauen, rauchen Zigarren (auch die Mädchen) und bringen die Nachbarn zur Verzweiflung.

Jetzt haben sie es sogar geschafft, sämtliche Hauptrollen in dem Krippenspiel zu bekommen, das zu Weihnachten aufgeführt werden soll. Natürlich erwartet jeder das schlimmste Krippenspiel aller Zeiten. Aber was dann geschieht, übertrifft alle Erwartungen ...


Sonntag 5. Dezember 2021 um 17.00 und 19.00 Uhr

Eintritt 14,- / 7,- €


 

 

SCHREIBEN SIE MIR, ODER ICH STERBE
Ein literarisch musikalischer Abend
mit Dana Golombek und Tobias Licht
am Piano Clemens Süssenbach

schreiben sie mirWorte unsterblicher Liebe, aufzehrender Sehnsucht, rasender Eifersucht, erfüllt von unbändiger Leidenschaft und zärtlicher Hingabe aus der Feder berühmter Dichter, Philosophen, Königinnen, Maler, Schauspieler, Künstlerinnen, Komponisten und Musen.

Kaum etwas bewegt uns so sehr wie ein in Worte gefasstes Liebesgeständnis.

Eine Auswahl der schönsten Liebesbriefe von Katharina der Großen über Edith Piaf, Erich Maria Remarque, Alain Delon, Frida Kahlo, Marlene Dietrich, Paul Éluard, Anais Nin …. gewürzt mit Geschichten amouröser Abenteuer und umspielt mit wunderbaren Chansons in deutscher, französischer, spanischer und russischer Sprache erwartet Sie an diesem liebevollen Abend!

In dieser Nacht geht niemand allein nach Hause!

Quelle: „Schreiben sie mir, oder ich sterbe“, Piper Verlag

 

 

verschoben auf unbestimmte Zeit     Sonntag 5. April 2020 um 20.00 Uhr
Eintritt 14,- / 7,- €


 

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverständlich mit Rückbestätigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein Rückruf)