BOOKING

Alles ehrenamtlich =
werde Unterstützer!

Förderverein Mikado
IBAN DE80120400000624 172300

Buhne_660x90_Pixel

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverständlich mit Rückbestätigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein Rückruf)


 

IM FREIEN FALL РOhne Netze und doppelte B̦den

Pressebild_2_Im_Freien_Fall_72dpi

Sie wären auch gerne dabei, wenn die ersten Menschen auf dem Mars landen? Sie wollten schon immer wissen, warum Socken in der Waschmaschine verschwinden?
Dann sind Sie richtig beim Improtheater "Im Freien Fall". Wir spielen alles, was das Publikum will:
Daily Soap, Western, Tragikomödie oder klassische Oper.
Wir lernen keine Texte, pfeifen auf Drehbücher, haben unsere Souffleuse entlassen und spielen einfach, was Sie uns vorgeben und uns dazu in den Kopf kommt.

nächste Vorstellungen:

Freitag 1. März
Freitag 5. April

... siehe auch unsere Streiflichter oder www.im-freien-fall.de
https://www.youtube.com/watch?v=FsgjxLgY5Uw

jeden 1. Freitag des Monats - 20:30 Uhr
Eintritt: 10,- € / erm. 5,- €


 

 

Rakete 2000 rockt Pankow

rakete_2000

Die nächste Rakete steigt am 12. März.
 

http://rakete2000.blogspot.de

 

jeden 2. Dienstag des Monats um 20.00 Uhr
(außer im Juli)

Eintritt: 12,- / 6,- €


 

ROBERT NIEMANN muss lesen. Sie dürfen LACHEN.

Die liveSATIRE

Noch ´ne Lesung? – Aber ja! Und was für eine!

robert niemannEin Tisch, eine Lampe, ein Glas Wasser – allein der gewaltige technische Aufwand, der dabei betrieben wird, ist das Kommen wert. Doch damit nicht genug: Weil der Weg zu den richtigen Antworten  über die richtigen Fragen führt, werden diese hier gestellt. Knallhart, kompromisslos, in überwiegend gutem Deutsch: Wer ist dieser Single, der sich auf Parship alle elf Minuten verliebt? Wo kommt man an, wenn man mit zwei gleichzeitig eingeschalteten Navigationsgeräten unterwegs ist? Wie lebt es sich als unähnlichster Mensch der Welt? Was kommt dabei heraus, wenn man Bob Dylans "A hard rain´s gonna fall" mit dem Google-Übersetzungsprogramm ins Deutsche überträgt? Haben die Volkssolidarität und der Deutsche Seniorenring eine Jugendorganisation? Muss ich den Versöhnungssex zwingend mit der Frau haben, mit der ich mich zuvor gestritten habe? Und warum heißen neue Kinder "Luna Samantha", neue Städte hingegen oft einfach nur "Neustadt"? Warum nicht mal umgekehrt: "Neukind" und "Luna Samantha an der Dosse"?

Gönnen Sie sich das Vergnügen! Denn: Wie man sich bettet, so schallt es heraus! Außerdem: Wer zwischen allen Stühlen sitzt, muss immerhin nicht stehen! Rechtzeitige Reservierung vorausgesetzt.

Robert Niemann (*1966 in Ost-Berlin) schreibt seit über zwanzig Jahren für das Satiremagazin Eulenspiegel, für die taz und für die Titanic. Sein aktuelles Buch mit den schönsten Texten der letzten Jahre heißt "Steter Tropfen fängt den Wurm" (Augusta Presse- und Verlags GmbH, Berlin 2018).

Er glaubt, dass er am Reck den Aufschwung schafft, weil er den schließlich vor 35 Jahren auch schon konnte. Er freut sich, wenn ein zwölfjähriges Mädchen eine auf ihrem Smartphone ankommende Nachricht mit den Worten: „Och nee, schon wieder mein Ex!“ kommentiert. Muss er den Hip Hop seines fast erwachsenen Sohnes mithören, verkneift er sich den Satz: "Und das soll Musik sein?"

Matthias Wedel, Chefredakteur des Satirefachblattes "Eulenspiegel", sagt über ihn: "Niemanns Texte sind von einer so unsagbar hinterhältigen Nettigkeit, dass man vor der Lektüre nur warnen kann!"

Wer den Humor von Horst Evers und Axel Hacke mag, der wird auch bei Robert Niemann auf seine Kosten kommen! Wer den Humor von Robert Niemann mag, auch.

Mehr Informationen unter www.robertniemann.wordpress.com

Sonntag 24. März 2019 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


 

Kalekodemo-2KalékoPoems
Lyrik, Songs und Prosa von Mascha Kaléko

Mit nahezu nichts befreit Friederike Ziegler Mascha Kaléko aus der Literaturgeschichte ... Schön, dass hier vieles gelingt ... Die leichte, sparsame und eindrucksvolle Inszenierung muss nicht gegen Theaterwände anspielen. Die Ziegler und ihr Komponist, Siegfried von der Heide, lehnen eben noch an der Bar, dann sind sie schon auf der Bühne und das Geschäft beginnt. Es ist das Geschäft des Lebens in der Großstadt, es ist ein Sonntag-Abend ... Mit dem Blick auf den folgenden Montag entwirft Friederike Ziegler eine authentische Städtebewohnerin.

Mit einer Kopfbewegung ruft sie neue Personen, Stimmungen, Perspektiven auf: Sie verlässt sich – zu Recht – auf die Klarheit ihres Auftritts, der leichthin, fast keck erschafft, wovon gesprochen wird ...

Und Traurigkeit bekommt nur jenen Moment eingeräumt, den ein Kognak vom Mund bis in den Magen braucht ... (Leipziger Volkszeitung 14.Juli 2010)

 

Freitag 12. April 2019 um 21.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


 

ICH WILL NACH CHICAGO!
(Ein Monolog zu sechst)

von

Philip Krückemeier

chicago_2017„Wer bin ich und wenn ja, wie viele?“
Ein Stück über den Sinn im Allgemeinen
und das Theater im Besonderen.

Eine Bühne,
ein Musical vielleicht

und sechs Lebens- und Kunstvorstellungen,
die unterschiedlicher nicht seien könnten.

Eine Frau in Zwiesprache
mit sich und den anderen,
dem Publikum und der Welt.

Worum es geht?

:Um’s (Über-) Leben selbstverständlich.

 

Regie: Bodo Goldbeck

Es spielt: Friederike Ziegler

Donnerstag 25. April um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


 

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverständlich mit Rückbestätigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein Rückruf)