BOOKING

Alles ehrenamtlich =
werde Unterstützer!

Förderverein Mikado
IBAN DE80120400000624 172300

Ausstellung_660x90_Pixel

Öffnungszeiten: immer 2 Stunden vor Abendveranstaltungen und eine Stunde vor Kinderveranstaltungen.

 

 

Ausstellungseröffnung am 14. September 2020 um 19.00 Uhr

EDELGARD GIESBERT

Im Vordergrund des künstlerischen Schaffens von Edelgard Giesbert steht der schöpferische Entstehungsprozess abstrakter Kompositionen. Aufgetragen mit Spachtel, Pinsel, Spritztechnik oder direkt pastös, entwickelt sie expressive Stimmungsbilder, deren kräftige Farben und virtuose Linien-Variationen uns in ihren Bann ziehen. Bei erneuter Betrachtung entstehen vor unseren Augen immer wieder neue Formen.

Als Mal- und Zeichenlehrerin an der Akademie Leonardo in Hamburg ist Edelgard Giesbert im Umgang auch mit historischen Maltechniken bestens vertraut. Häufig liegt ihren Bildern eine Vorzeichnung zu Grunde. Ihre Werke lassen sich – unabhängig von der Entstehungszeit – in unterschiedliche Segmente unterteilen: konstruktive, malerisch-expulsive und figürliche.

In allen diesen Variationen gehen Bewusstsein und Spontanität eine Verbindung ein, die letztendlich zur Gestaltung eines spannenden und in sich geschlossenen Ganzen führen.

ausstellung_giesbert

Lebenslauf              Edelgard Giesbert

geb. 1942                             Dresden

1957-62                                 Zeichenakademie Hanau

1976                                       Sommerakademie Geras/Österreich, Malerei

1977-79                                 Kunstschule Blankenese, Hamburg

1980-90                                 Akademie Leonardo, Hamburg

                                               Malerei und Zeichnung bei Gerd Krenckel

                                               Und Wolfgang Giertz

1985-99                                 Mal-und Zeichenlehrerin. Bis 1992 in der

                                               Akademie Leonardo, Hamburg

1980-01                                 Mal-und Zeichenunterricht in eigenem Atelier

 

Arbeitsaufenthalte

1978-1988                            Toskana (Italien), Cornwall (England), Indien                                                                                Marokko, Provence (Frankreich)

1992                                       Werkstatt Eglau (Sylt)

                                               Radierung bei Prof. Walter Dohmen      

1993                                       Werkstatt Eglau (Sylt)

                                               Radierung bei Klaus Schweier

1994                                       Werkstatt Eglau (Sylt)

                                               Radierung bei Prof. Margret Sander

1995-01                                 Florida (USA)

seit 2001                               Goult (Provence, Frankreich)

seit 2010                               Atelier in Berlin

 

Ausstellungen

1977-81                                 Galerieverein, HH-Blankenese

1982-92                                 Kunstzentrum im Röperhof (Hamburg)

2003                                       Hamburg-Harburg

2015                                       Innsbruck (Österreich)

2016                                       Verona/Italien

2016                                       Ausstellung in der Galerie „Kunst am Gendarmenmarkt“

2016                                       „Berliner Liste“, Kunstmesse

2018                                       Art Spring Berlin

2019                                       Art Spring Berlin

2020                                       Art Spring Berlin

Eintritt frei

 

Ausstellungseröffnung am 9. November 2020 um 19.00 Uhr

Tropfenfotografie von Klaus Cassube (1940 in Berlin geb.)

Fotografieren war schon immer ein Hobby von mir. Aber mit dem Eintritt ins Rentenalter hatte ich mehr Zeit für meine fotografischen Ideen. Ich versuchte mich in allen „Richtungen“ (Natur- Tier- Menschen- und der Makrofotografie), habe auch viele verschiedene Kameramodelle ausprobiert und bin jetzt bei einer Sony a7II gelandet.

Vor 3 Jahren habe ich die Wassertropfenfotografie für mich entdeckt! Sie ist ein besonderer Bereich der Experimental-Fotografie. Eindrucksvolle Bilder erhält man, wenn man den Fall der Tropfen und deren Größe exakt steuert. Dazu ist umfangreicher technischer Aufwand nötig. Und um z.B. die schnelle Bewegung der Tropfen einzufangen, ist eine extrem niedrige Belichtungszeit nötig! Dies ist nur mit Hilfe von Blitzgeräten möglich.

Wie entstehen meine Tropfenform-Gebilde?

Wenn man einen Tropfen in ein mit Wasser gefülltes Gefäß fallen lässt, taucht der Tropfen in die Flüssigkeit ein und wird von der verdrängten Flüssigkeit wieder nach oben geschleudert. Auf diesen Tropfen muss  dann millimetergenau ein weiterer Tropfen fallen. So entstehen jedes Mal anders aussehende Tropfen. Um die Tropfenformen farbig aussehen zu lassen wird die Flüssigkeit eingefärbt und vor die Blitze farbige Folien gelegt.

Jeder entstandene Tropfen ist ein Unikat!

 

TROPFEN1

TROPFEN2

TROPFEN3

TROPFEN4

 

Eintritt frei